Callaway mit Rekordzahlen im Jahr 2018
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Callaway mit Rekordzahlen im Jahr 2018

Der Equipment-Riese Callaway wächst immer weiter und macht mit Rekordzahlen im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam.

Callaway präsentiert seine Rekordzahlen für das Jahr 2018. (Foto: Golf Post)
Callaway präsentiert seine Rekordzahlen für das Jahr 2018. (Foto: Golf Post)

Callaway hat seine Geschäftszahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht und diese sind mehr als beeindruckend. Die Equipment-Experten aus Carlsbad, Kalifornien, haben ihren Umsatz auf 1,24 Milliarden US-Dollar (ca. 1,1 Mrd. Euro) erhöht. Das macht eine Steigerung von 19 Prozent und insgesamt 194 Millionen Dollar (ca. 171 Mio. Euro) im Vergleich zum Jahr 2017 aus. Noch beeindruckender ist das Wachstum von 62 Prozent beim Betriebsergebnis (vor Steuern). Callaway steigerte sich in diesem Punkt auf 128 Millionen US-Dollar (ca. 113 Mio. Euro) innerhalb eines Geschäftsjahres.

"Ich bin sehr zufrieden mit unserem Rekordergebnis für 2018", machte Chip Brewer, CEO von Callaway, deutlich. "Die Ergebnisse spiegeln nicht nur die Stärke der Produktlinien, der Markendynamik und der gesamtwirtschaftlichen Bedingungen wider, sondern auch die Vorteile unserer Wachstumsstrategie." Im vergangenen Jahr übernahm Callaway die Bekleidungsfirma TravisMathew für 125,5 Mio. US-Dollar, nachdem sie bereits Anfang 2017 den Bag-Hersteller OGIO kauften. Allein TravisMathew brachte den Kalifornier einen zusätzlichen Umsatz von rund 60 Millionen US-Dollar (ca. 53 Mio. Euro) ein.


Callaway macht im Bekleidungsbereich große Sprünge

Auch im Equipment-Bereich konnte Callaway seinen Umsatz steigern. Die Absätze der Eisen gingen um 26 Prozent nach oben, Putter (14 Prozent), Golfbälle (20 Prozent) und Bekleidung/Accessoires (36 Prozent) machten ebenfalls einen teilweise deutlichen Sprung. Lediglich die Hölzer verloren im Absatzbereich 1,1 Prozent. Alleine der Schlägerbereich macht über 716 Millionen US-Dollar (ca. 633 Mio. Euro) des Gesamtumsatzes aus.

Das große Wachstum im Bekleidungsgeschäft dürfte auf die Akquisitionen von OGIO und TravisMathew zurückzuführen sein. Dieser Bereich dürfte im aktuellen Jahr weiter wachsen. Ende 2018 hat Callaway Jack Wolfskin für 418 Millionen Euro übernommen. Die deutsche Bekleidungsfirma hat eine starke Reichweite auf dem europäischen und chinesischen Markt und kann Callaway noch weiter nach vorne bringen. "Wir sind sowohl von unseren Ausrüstungs- als auch von Bekleidungsgeschäft ermutigt, und wir glauben, dass die beiden Bereiche unseres Geschäfts von dem jeweils anderen profitieren werden", so Brewer. Man sieht deutlich, dass der Bekleidungsbereich ein sehr wichtiges Standbein von Callaway geworden ist.

Größter Wachstum in den USA

Schaut man sich die verschiedenen Regionen und Länder an, in denen Callaway aktiv ist - sind zum Teil deutliche Wachstumssprünge zu bemerken. Auf dem amerikanischen Markt machten die Carlsbader eine Umsatzsteigerung von über 141 Millionen US-Dollar (ca. 125 Mio. Euro) und auch der asiatische Markt (Japan ausgeschlossen) holt mit 20 Prozent Wachstum deutlich auf. In Europa sind die Absatzzahlen ebenfalls gestiegen - wenn auch mit knapp neun Prozent weniger, als in den zuvor angesprochenen Regionen. Für 2019 erwartet der Equipment-Gigant eine weitere Umsatzsteigerung von 34-37 Prozent.





Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab