European Tour: Tiefe Scores bei der Volvo China Open 2019
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Tiefe Scores bei der Volvo China Open 2019

Bernd Wiesberger, Bernd Ritthammer, Marcel Siem und Matthias Schwab starten solide in die Volvo China Open der European Tour.

Bernd Wiesberger am Ort seines vierten Sieges auf der European Tour. (Foto: Getty)
Bernd Wiesberger am Ort seines vierten Sieges auf der European Tour. (Foto: Getty)

Bei der Volvo China Open der European Tour, die dieses Jahr im Genzon GC stattfindet, zeigen die deutschsprachigen Starter, dass sie das Zeug für tiefe Scores haben. Doppelbogeys verhindern aber noch, dass sich dies in den Platzierungen nach der ersten Runde wiederspiegelt. Den Ton geben David Lipsky, Tapio Pulkkanen und Jorge Campillo mit sieben Schlägen unter Par an. Einen Schlag dahinter liegen mit Ashun Wu und Daxing Jin die besten Chinesen gemeinsam mit dem Amerikaner John Catlin auf dem geteilten vierten Platz.

Bernd Wiesberger tritt zur inoffiziellen Titelverteidigung an

Bernd Wiesberger verbindet äußerst positive Erinnerungen mit dem Genzon GC, wo er 2017 bei der Shenzhen International sein viertes und bisher letztes Turnier gewann. Für ihn sei dies deshalb beinahe eine inoffizielle Titelverteidigung, schrieb er in seinem Player's Blog für die European Tour. In der ersten Runde legte er zwar einen starken Start hin und eroberte zwischenzeitlich den geteilten dritten Platz mit einem Eagle an Loch 13 und einem direkt darauf folgendem Birdie, schwächelte aber auch zu Ende seiner Runde und schloss sie mit einem Bogey und einem Doppelbogey auf den letzten vier Löchern ab. So wird es nach der ersten Runde nur der geteilte 33. Platz, der Österreicher zeigt aber, dass er bei der Volvo China Open durchaus angreifen kann.

Sein Landsmann Matthias Schwab liegt nur einen Schlag hinter Wiesberger auf dem geteilten 46. Platz. Er startete an Tee 10 mit einem Birdie, brachte sich mit einem Bogey und Doppelbogey zwei Bahnen weiter aber früh in Schwierigkeiten. Mit dem Wechsel auf die zweiten Neun gab der Österreicher aber Gas und brachte sich erst mit zwei Birdies an den Löchern 1 und 2 zurück auf Even Par, um sich dann mit zwei weiteren Schlaggewinnen an den Bahnen 6 und 8 auf zwei Schläge unter Par zu verbessern.

Gleichauf mit Schwab liegt Bernd Ritthammer ebenfalls auf dem 46. Platz. Auch er verzeichnete ein frühes Birdie an seinem ersten Loch, ebenfalls die 10. Von einem Bogey an Loch 11 ließ Ritthammer sich nicht beirren und lochte noch drei weitere Schlaggewinne bevor es für ihn auf die zweiten Neun ging. Mit Ausnahme eines Bogeys an Loch 4 spielte er dort die Bahnen alle mit Par und unterschrieb eine 70er Runde.

Einen weiteren Schlag dahinter beendete Marcel Siem seine Runde auf dem geteilten 69. Platz. Nach einer guten Front Nine mit vier Birdies und nur einem Bogey hielt Siem seinen Score von drei Schlägen unter Par bis zum 18. Loch. Dort kassierte er ein Doppelbogey, dass ihn auf einen Schlag unter Par zurückwarf. Sein Ball hatte sich im Grünbunker eingegraben und von dort aus habe er keine Chance gehabt, beschrieb er das unglückliche letzte Loch auf Facebook.

Trio führt auf der European Tour

David Lipsky und Tapio Pulkkanen gingen schon am Morgen auf die Runde und es galt ihre 65er Runden zu schlagen. Mit nur einem Bogey spielte Lipsky sich an die Spitze, während der Finne komplett bogeyfrei blieb und mit vier Birdies auf den letzten sechs Löchern den geteilten ersten Platz eroberte. Der durch Regen aufgeweichte Platz und geringer Wind machten die tiefen Scores möglich und Jorge Campillo machte sich mit vier Birdies und einem Eagle auf den ersten neun Löchern auf die Jagd nach der Spitze. Ein Birdie auf der Back Nine reichte ihm, um zum geteilten ersten Platz aufzuschließen. Der Spanier gewann erst in der vergangenen Woche seinen ersten European-Tour-Titel bei der Trophee Hassan II in Marokko.