European Tour: Matthias Schwab und Rory McIlroy kämpfen um die Spitze
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Matthias Schwab und Rory McIlroy kämpfen um die Spitze

Matthias Schwab und Rory McIlroy bemühen sich, noch vergeblich, um die Spitze beim Omega European Masters der European Tour.

Matthias Schwab und Rory McIlroy beim Omega European Masters der European Tour. (Foto: Getty)
Matthias Schwab und Rory McIlroy beim Omega European Masters der European Tour. (Foto: Getty)

Sechs Spieler kämpften am Moving Day des Omega European Masters um die Spitze, darunter auch Matthias Schwab und Rory McIlroy. Während Schwab auf der Back Nine zurück fiel, eroberte Andres Romero die Spitze bei dem European Tour Turnier in der Schweiz, gefolgt von Wade Ormsby und Tommy Fleetwood und Gavin Green auf T3.

Matthias Schwab schnuppert Führungsluft auf der European Tour

Matthias Schwab war vom zweiten Platz aus in den Moving Day gestartet. Nachdem der Führende Gavin Green aber bereits an der ersten Bahn einen Schlag verlor teilte sich der Österreicher den ersten Platz mit Namen wie Rory McIlroy und Tommy Fleetwood. Schwab wagte sich einen Schritt vor und schob sich mit einem Birdie an Loch 5 an die alleinige Spitze und der Schlaggewinn an Loch 7, zeitgleich mit seinem Flightpartner Rory McIlroy, half ihm die Nase vorne zu behalten, ebenso wie das dritte Birdie an Loch 11. Kritisch wurde es für Schwab erst an den Löchern 12 und 13, als ein Bogey auf ein Doppelbogey folgte und Schwab innerhalb von zwei Löchern seinen gesamten Fortschritt verlor. Bis zum Rundenende gelang es ihm nicht, diesen Umstand wieder zu korrigieren und so rutschte er auf den geteilten neunten Rang ab, vier Schläge hinter dem Führenden.

Nach einem frühen Schlagverlust, den er zwar wieder ausgleichen konnte, jagte Rory McIlroy die erste Rundenhälfte hinter Matthias Schwab her. Nachdem sich Schwab durch seine Schlagverluste selbst ins Aus geschossen hatte, übernahm McIlroy zeitweise die Führung, hatte trotz seiner Birdies aber auf den letzten Löchern auch mit Bogeys zu kämpfen und blieb deshalb letztendlich drei Schläge hinter Romero auf T5 zurück.

Während Matthias Schwab um die Spitze kämpfte, entfernte sich Max Schmitt schon auf den ersten Löcher weit davon. Mit zwei Bogeys zum Start seiner Runde geriet er früh in Rückstand, ein Triplebogey am vierten Loch verschlechterte seine Situation nur weiter. Nach einem weiteren Schlagverlust an der 8 lag er sechs Schläge über Par für den Moving Day, konnte vor dem Turn aber zumindest einen Schlag wieder für sich gewinnen. Einen weiteren erarbeitete er sich an Loch 14, der ging aber zwei Bahnen weiter wieder verloren und so ließ er auf seine beiden 68er Runden eine 75 folgen, die ihn auf den geteilten 71. Platz zurück warf.

Hole in One in 1500 Meter Höhe

Renato Paratore lochte eine Hole-in-One an Bahn 12 des Crans-sur-Sierre Golf Club in Crans Montana. Es half ihm, auf den geteilten neunten Rang vorzurücken.