European Tour: McIlroy und Fleetwood mit Eagle-Feuerwerk
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: McIlroy und Fleetwood mit Eagle-Feuerwerk

Nach dem ersten Tag des Saisonfinales auf der European Tour kann Bernd Wiesberger seine Führung im Race to Dubai verteidigen.

Rory McIlroy und Tommy Fleetwood sind zur Zeit gut in Form. (Foto: Getty)
Rory McIlroy und Tommy Fleetwood sind zur Zeit gut in Form. (Foto: Getty)

Das Saisonfinale der European Tour ist gestartet. Bei der DP World Tour Championship kämpfen die Profis in Dubai nicht nur um den Gesamtsieg im Race to Dubai, sondern wollen sich auch den höchsten Preisscheck der Turniergolf-Geschichte einsacken. Drei Millionen US-Dollar winken dem Sieger des letzten Events der aktuellen Spielzeit. Nach der ersten Runde führt Mike Lorenzo-Vera das Feld an, Rory McIlroy ist ihm auf den Fersen.

European Tour: Mike Lorenzo-Vera nicht zu stoppen, "Rors" mit Eagle-Finish

Einen überragenden Auftritt legte Mike Lorenzo-Vera an den Tag. Der Franzose wartet noch immer auf seinen ersten European-Tour-Sieg und ist diesem ein kleines Stückchen näher gekommen. Mit einem Eagle an Loch 2 zeigte der 34-Jährige, dass er gut drauf ist. Im Laufe des Tages kamen acht Birdies sowie ein Bogey hinzu. Die 63 (-9) markierte die beste Eröffnungsrunde in der Geschichte des Turniers und er hat zur Zeit die alleinige Führung inne.

Hinter Lorenza-Vera hat sich Rory McIlroy mit nur einem Schlag Rückstand niedergelassen. Der Nordire setzte mit fünf Birdies innerhalb der Löcher 2-7 gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen und reihte sich in den vorderen Gefilden des Leadeboards ein. Mit einem Eagle an der 18 schraubte er sein Tagesergebnis auf acht unter Par und verbessert sich im Race to Dubai um zwei Positionen. Trotz eines möglichen Erfolges hätte er aber keine Chance mehr auf den Gesamtsieg.

Fleetwood mit Traumstart, Wiesberger weiterhin die Nummer 1

Mit drei Eagles in der Finalrunde bei der Nedbank Golf Challenge hat sich Tommy Fleetwood in der vergangenen Woche den Sieg geschnappt, in Runde 1 der DP World Tour Championship machte der Engländer mit dem markanten Golfschwung da weiter, wo er aufgehört hat. Nachdem er an Loch 1, einem Par-4, aus rund 135 Metern zum Eagle einlochte, legte er an Bahn 2 ein Birdie nach. Nach neun gespielten Löchern lag der Zweitplatzierte des Race to Dubai bereits fünf unter Par, am Ende brachte er diesen Score ins Clubhaus und reiht sich auf den vierten Platz ein.

Laut aktuellen Hochrechnungen würde er damit Bernd Wiesberger, den Führenden der Saisonwertung, nicht von Platz 1 verdrängen. Der Österreicher, der in diesem Jahr bereits drei Siege aufzuweisen hat, kam nach einigen schwächeren Löchern mit Bogeys als Folge, auf den zweiten neun Bahnen besser ins Spiel und verbesserte mit einem Birdie an der 18 sein Tagesergebnis auf zwei unter Par (Rang 14).

Landsmann Matthias Schwab musste während des Tages nur einen Schlagverlust hinnehmen und heimste immer wieder Birdies ein - letzten Endes vier an der Zahl. Der 24-Jährige, der in diesem Jahr schon sechs Mal innerhalb der Top 5 landete, übernachtet bei drei unter Par auf dem achten Platz.