Aus im Golf - Definition
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Aus – der Ball ist verloren

Ein Ball im Aus kostet den Golfer gleich zwei Schläge. Überquert der Golfball die weiße Linie, darf er nicht mehr gespielt werden.

Hinter dem weißen Zaun ist der Ball im Aus. (Quelle: Getty)

Wie bei jedem Spielfeld gibt es auch beim Golf ein Aus. Auf dem Platz wird dies duch weiße Pfähle oder Zäune markiert. Der Ball befindet sich im Aus, wenn er die Linie mit seinem ganzen Umfang überquert hat. Liegt er also auf der Linie, ist der Ball noch im Spiel. Im Englischen wird das Aus auch als "out of bounds" oder OB bezeichnet.

Aus bedeutet einen Strafschlag

Wenn der Ball eines Golfers out of bounds ist, darf dieser nicht weiter gespielt werden. Der Spieler muss zurück zum letzten Schlagplatz, dort einen Ball droppen und dann mit diesem neuen Ball weiter spielen. Für einen Ball im Aus wird ein Strafschlag auf der Scorecard notiert. Ein Golfer verliert durch einen solchen Ball also zwei Schläge.

Während der Ball nicht im Aus gespielt werden darf, kann der Golfer dagegen out of bounds sein und von dort einen Ball schlagen, der auf dem Feld liegt.



Auf den Spuren von Fowler, DJ, Rahm, Rory und Day - Test von TaylorMade

Die TaylorMade TP5 und TP5x Golfbälle sollen dem Marktführer die Show stehlen. Melden Sie sich jetzt an, um als Tester ausgewählt zu werden.

Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab