Round Up: Christian Braeunig bester Deutscher auf der Challenge Tour
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Round Up: Christian Braeunig bester Deutscher auf der Challenge Tour

Bei der Vierumäki Finnish Challenge der Challenge Tour platziert sich Christian Braeunig in den Top 10 nur wenige Schläge vor Dominic Foos und Max Schmitt.

Christian Braeunig erspielt sich auf der Challenge Tour eine Top-Platzierung. (Foto: Getty)
Christian Braeunig erspielt sich auf der Challenge Tour eine Top-Platzierung. (Foto: Getty)

Die Vierumäki Finnish Challenge hat seinen Sieger José-Filipe Lima bereits gekrönt. Mit insgesamt 14 Schlägen unter Par konnte er sich den Titel des Challenge Tour Events sichern. Ebenso in der Spitzengruppe landete Christian Braeunig und knapp außerhalb der besten 10 platzierten sich Dominic Foos und Max Schmitt. Nicolai von Dellingshausen, Marcel Schneider und Philipp Mejow verpassten den Cut.

Challenge Tour: Christian Braeunig fehlen drei Schläge zum Sieg

Schon an den ersten beiden Turniertagen konnte Christian Braeunig schon einige Birdies auf seiner Scorekarte verbuchen, doch auch die Bogeys schlichen sich auf dem ein oder anderen Loch ein. Jeweils ein Bogey und ein Doppelbogey muss der Deutsche sowohl auf der ersten als auch auf der zweiten Runde vermerken. Unterm Strich blieb es an beiden Tagen bei einer 70-er Runde, womit der Cut mit einem Score von -4 geschafft war. Der dritte Turniertag baute seine Platzierung jedoch deutlich aus. Sechs Birdies und ein Eagle verschafften ihm eine bärenstarke dritte Runde, bei der die drei Bogeys beinahe unbeachtet erschienen. Mit einem Score von -5 kletterte Bräunig einige Plätze nach oben. Auch auf der finalen Runde behielt er die Nerven. Vier Birdies und zwei Bogeys verhalfen ihm erneut zu einer 70-er Runde, womit er sich mit insgesamt 11 Schlägen unter Par auf dem geteilten sechsten Platz, drei Schläge hinter dem Sieger, einrangierte.

Max Schmitt und Dominic Foos teilen sich den 16. Platz

Für Max Schmitt war das Challenge Tour Event ein Auf und Ab. Er begann am ersten Tag mit einer 2-über Par Runde, die ihn bangen ließ, den Cut zu schaffen. Darauf konterte er allerdings am zweiten Turniertag mit einer 6-unter Par Runde inklusive sechs Birdies und einem Eagle. Die dritte Runde verlief für Schmitt erneut ausbaufähig, da er drei seiner vier Birdies mit drei Bogeys wieder egalisierte. Am letzten Turniertag fing er sich dann jedoch wieder und läutete die Runde mit einem traumhaften Eagle-Start ein. weitere drei Birdies, jedoch auch ein Bogey, verhalfen ihm zu einer Runde mit sechs Schlägen unter Par und dem geteilten 16. Platz.

Mit einem starken Start stieg Dominic Foos ins Turnier ein. Eine 67-er Runde mit sechs Birdies und nur einem Bogey verschafften dem 21-jährigen eine gute Ausgangslage für eine Platzierung auf den oberen Rängen. Den Rest des Turnieres spielte Foos solide. Mit zu vielen Birdies auf der Back Nine musste er eine Even-Par-Runde am zweiten Turniertag hinnehmen. Die letzten beiden Tage konnte er sich jedoch wieder fangen und spielte zwei 70er Runden, die ihm ebenso einen Gesamtscore von -9 und den geteilten 16. Platz erbrachten.

Korn Ferry Tour: Max Rottluff im Mittelfeld

Zac Blair gewinnt sein erstes Turnier bei der Ellie Mae Classic im TPC Stonebrae. Er war einen Schlag hinter der Spitze ins Finale gestartet und setzte sich mit einer 67 an die Spitze vor Brandon Crick und Maverick McNealy. Mit diesem Sieg sichert Blair sich seine PGA Tour Karte für die kommende Saison im Ranking.

Max Rottluff platziert sich auf dem geteilten 39. Platz. Er war gut mit einer 66er Runde ins Turnier gestartet, notierte darauffolgen aber höhere Scores, insbesondere am Moving Day, an dem er zwei Doppelbogeys notierte und eine 72 unterschrieb. Nach seiner Even Par Finalrunde liegt er in der Saisonwertung auf dem 103. Rang. Nur die besten 75 Spieler qualifizieren sich für die Korn Ferry Finals, die am 15. August mit der Nationwide Children's Hospital Championship beginnen. Zuvor findet in dieser Woche aber noch das letzte reguläre Turnier der Saison statt, die Portland Open.