Round Up: Regen führt zum Ausfall des Finales der Irish Challenge
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Round Up: Regen führt zum Ausfall des Finales der Irish Challenge

Die Challenge Tour wird durch Regenfälle durch ein Playoff ohne Finale entschieden. Bernhard Langer fällt hingegen am Finaltag der Champions Tour zurück.

Emilio Cuartero Blanco gewinnt die Irish Challenge 2019 der Challenge Tour. (Foto: Getty)
Emilio Cuartero Blanco gewinnt die Irish Challenge 2019 der Challenge Tour. (Foto: Getty)

Wegen schwerer Regenfälle musste die vierte Runde der Stone Irish Challenge der Challenge Tour komplett gestrichen werden, weil der Platz des Headforth Golf Club unter Wasser stand. Das Turnier wurde über ein Playoff zwischen den beiden 54-Loch-Führenden Emilio Cuartero Blanco and Oscar Lengden entschieden. Drei Mal spielten die Finalisten die Par-3 17, bis sich Cuartero Blanco mit einem Birdie durchsetzte und das Turnier für sich entschied.

Irish Challenge der Challenge Tour

Nach drei Runden belegte Christian Bräunig als bester deutscher Teilnehmer den geteilten 26. Platz. Allen John der als zweiter deutscher Teilnehmer den Cut überstand, landete auf T56. Philipp Mejow, Alexander Knappe und Julian Kunzenbacher sowie Jürgen Maurer, Lukas Nemecz, Lukas Lipold, Timon Baltl und Sebastian Wittmann aus Österreich verpassten den Cut nach zwei Runden.

Champions Tour: Bernhard Langer fällt am Finaltag zurück

Bernhard Langer startete als einziger Deutscher Spieler der Champions Tour wie gewohnt stark ins die SAS Championship in Cary, North Carolina. Die erste Runde bestritt der 62-jährige fehlerfrei und erzielte mittels drei Birdies einen Score von -3. Auch in der zweiten Runde konnte Langer drei Birdies auf seiner Scorekarte notieren. Außerdem gelang ihm am 17. Loch ein Eagle, welches jedoch durch zwei Bogeys wieder egalisiert wurde. In der Summe geht Bernhard Langer mit einem Score von -6 in den dritten und letzten Turniertag. Dort blieb der Fanliebling jedoch nicht mehr so konstant, wie an den Vortagen. Er spielte weiterhin drei Birdies, musste allerdings auch vier Bogeys in Kauf nehmen und notierte daher am Finaltag mit einer 73 eine Über-Par-Runde. Mit einem Score von -5 fällt Bernhard Langer am Ende des Turniers auf den geteilten 22. Rang zurück.

Sieger des Champions-Tour-Events wurde der US-Amerikaner Jerry Kelly. Der 52-jährige entschied mit 16 Schlägen unter Par das Turnier für sich und feiert damit seinen dritten Sieg auf der Champions Tour in diesem Jahr. Besonders auf der letzten Runde gab der Profi aus Wisconsin nochmal richtig Gas und schoss von seinen insgesamt acht Birdies fünf Stück in Folge. Mit seinem einzigen Bogey am letzten Loch reichte die sensationelle 7-unter-Par-Runde für den ersten Platz, dicht gefolgt von David McKenzie aus Australien mit 15 Schlägen unter Par.