Bitter: Jason Day zieht vom Presidents Cup im Heimatland zurück
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Bitter: Jason Day zieht vom Presidents Cup im Heimatland zurück

Wegen Rückenproblemen ist Jason Day gezwungen, vom Presidents Cup 2019 in seinem Heimatland Australien zurückzuziehen. Byeong Hun An springt ein.

Jason Day zieht vom Presidents Cup 2019 zurück. (Foto: Getty)
Jason Day zieht vom Presidents Cup 2019 zurück. (Foto: Getty)

Jason Day zieht vom Presidents Cup zurück, das erklärte die PGA of America gegenüber Golf Post. Grund dafür ist eine Rückenverletzung. Der Koreaner Byeong Hun An tritt für den Australier im Internationalen Team an.

Jason Day zieht vom Presidents Cup 2019

Day, der sich schon sehr darauf freute, wieder beim Presidents Cup anzutreten, wie bereits 2011, 2013 und 2015, ist durch wieder auftretende Rückenprobleme gezwungen, seine Teilnahme an dem Teamwettbewerb abzusagen. Day hat immer wieder mit seinem Rücken zu kämpfen. Besonders bitter ist diese Verletzung für den 32-Jährigen, da der Presidents Cup in diesem Jahr in Days Heimatland stattfindet.

"Ich bin sehr enttäuscht, dass ich weder für die Australian Open in Sydney noch für den Presidents Cup in Melbourne in der darauffolgenden Woche nach Hause kommen werde", erklärte Jason Day. "Ich habe mich auf beide Turniere sehr gefreut. Ich habe mich die ganze Woche über in Palm Springs vorbereitet, wo ich mich verletzt habe. Frustrierender Weise hatte ich in der Vergangenheit schon Rückenprobleme und mein Medical Team hat entschieden, dass es das beste sei, komplett auf Training und Golfen zu verzichten. Deshalb will ich Golf Australia informieren und Ernie [Els] so viel Zeit wie möglich geben, unser Internationales Team für Royal Melburne vorzubereiten. Ich freue mich darauf, in naher Zukunft wieder zu Hause antreten zu können. Ich wünsche allen Teilnehmern in Sydney und meinen Teamkameraden in Melburne alles Gute."

Byeong Hun An als Ersatz zum Presidents Cup

Ernie Els benannte Byeong Hun An als Ersatz für den Lokalmatador. An wird als Rookie zum Presidents Cup fahren. "Wir wünschen Jason alles gute und hoffen, dass sein Rücken sich schnell erholt. Wir hatten uns sehr darauf gefreut, Jason in Royal Melburne im Team zu haben und wir werden seine Erfahrung vermissen", sagte Els der PGA Tour. "Die gute Nachricht ist, dass es eine Reihe starke und qualifizierte Spieler gab, aus denen ich wählen konnte, als ich meine Auswahl getroffen habe. Jemand so stabilen und talentierten wie Ben An dabei zu haben, bringt uns in eine gute Position für den Sieg. Ben hat diesen Herbst und das Jahr über extrem gut gespielt und wird gut in das Team passen."


Der Presidents Cup findet vom 12 bis zum 15. Dezember im Royal Melburne Golf Club statt. Teamkapitän der Internationalen Mannschaft ist Ernie Els, Tiger Woods führt das amerikanische Team an. Es ist die 13. Ausgabe des Wettbewerbs, der zum ersten Mal 1994 stattfand. Zehn Mal konnten die Amerikaner bereits den Sieg für sich verbuchen, nur einmal war das Internationale Team siegreich, einmal wurde der Titel geteilt.