PGA Tour: Tiger Woods gewinnt in Japan und stellt Uralt-Rekord ein
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Tiger Woods gewinnt in Japan und stellt Uralt-Rekord ein

Tiger Woods stellt mit seinem Sieg in Japan den Rekord der meisten Siege auf der PGA Tour ein. Lokalmatador wird Zweiter.

Tiger Woods gewinnt bei der Zozo Championship seinen 82. Titel auf der PGA Tour. (Foto: Getty)
Tiger Woods gewinnt bei der Zozo Championship seinen 82. Titel auf der PGA Tour. (Foto: Getty)

Tiger Woods gewinnt die Zozo Championship, das erste Turnier der PGA Tour in Japan. Damit schreibt der 43-Jährige gleich doppelt Geschichte: Zum einen trägt er sich als Premierensieger im Land der Olympischen Spiele 2020 in die Geschichtsbücher ein, zum anderen stellt er den Uralt-Rekord der meiste Siege auf der PGA Tour von Sam Snead ein. 82 Titel hat der 15-malige Major-Sieger nun auf seinem Konto und es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis er alleiniger Rekordhalter wird.

Tiger Woods schreibt in Japan Geschichte

Am Finaltag der Zozo Championship ließ sich Tiger Woods seine Führung nicht mehr wegnehmen, immerhin stand er seit dem ersten Turniertag an der Spitze des Leaderboards. Seit der Open Championship im Juli war Tiger nicht mehr auf der PGA Tour unterwegs und kehrte nach langer Verletzungspause nun wieder zurück ins Turniergeschehen. Mit einem Birdiestart schienen die Sterne gut für einen neuen Rekord zu stehen. Das erzielte Birdie ging jedoch durch ein Bogey am vierten Loch wieder verloren. Doch darauf konterte der 43-jährige gekonnt mit zwei Birdies und ging dementsprechend mit zwei Schlägen unter Par auf die letzten neun Loch. Auch hier musste der Masters-Champion zunächst ein Bogey am zwölften Loch hinnehmen, punktete jedoch mit einem Birdie am 14. und am 18. Loch. Am Ende des Tages unterschrieb der US-Amerikaner eine 67 (-3) und gewann daher mit drei Schlägen Vorsprung und insgesamt 19 Schlägen unter Par das erste japanische PGA-Tour-Event.

Dicht verfolgt wurde Tiger von seinen Kollegen der Japan Skins. Hideki Matsuyama belegt mit 16 Schlägen unter Par den zweiten Platz und Rory McIlroy mit 13 Schlägen unter Par den geteilten Dritten. Der Nordire bewies trotz schwachem Start auf der ersten Runde an den letzten Turniertagen sein Können und startete mit zwei Birdies auf der Front Nine in den Finaltag. Weitere zwei Schlaggewinne fielen am Ende der zweiten Neun, die das einzige Bogey am elften Loch wieder aufhoben. Für den Lokalmatador wurde es auf der letzten Runde noch einmal richtig spannend. Nach einer wackeligen Front Nine mit zwei Bogeys und zwei Birdies erhielt Hideki Matsuyama auf den zweiten Neun noch die Chance auf den Anschluss. Zwei Birdies am elften und zwölften Loch ließen den Japaner hoffen, denn er blieb den Rest der Runde fehlerfrei. Doch ein weiteres Birdie am 16. Loch waren nicht genug, um den Vorsprung von Tiger Woods aufzuholen. Mit drei Schlägen unter Par erspielt sich Matsuyama letztendlich silber bei seinem "Heimspiel".

Video: PGA Tour Highlights