PGA Tour: Kaymer mit Chancen aufs Wochenende, Cejka abgeschlagen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Kaymer mit Chancen aufs Wochenende, Cejka abgeschlagen

Martin Kaymer liegt nach der ersten Runde der RBC Heritage nur einen Schlag hinter dem Cut. Angeführt wird das Feld von Shane Lowry.

Martin Kaymer und Alex Cejka im Kampf um die Positionen (Foto: Getty)
Martin Kaymer und Alex Cejka im Kampf um die Positionen (Foto: Getty)

Eine Woche nach dem historischen Erfolg von Tiger Woods beim US Masters macht die PGA Tour in South Carolina auf einem der schönsten Golfplätze der gesamten Tour halt. Die Führung im Harbour Town Golf Links übernahm Shane Lowry mit einer bogeyfreien 65er Runde. Fünf Golfer aus den USA teilten sich den zweiten Platz. Auch Dustin Johnson liegt auf einem aussichtsreichen geteilten 15. Platz mit nur drei Schlägen Rückstand auf den Führenden. Martin Kaymer folgt auf dem geteilten 77. Platz, Alex Cejka befindet sich nach Runde 1 auf T124.

Martin Kaymer will den Sprung ins Wochenende schaffen

Mit einer durchwachsenen 73er Runde kommt Martin Kaymer auch in der Woche nach dem ersten Major Turnier des Jahres nicht so recht in tritt. Um den Sprung ins Wochenende zu schaffen muss der Mettmanner in Runde 2 eine bessere Leistung zeigen, aktuell liegt er mit einem Schlag über Par auf dem geteilten 77. Platz. Dabei hätte es für Kaymer deutlich schlimmer kommen können. Nach einem guten Start samt Birdie auf Bahn 2 musste der Deutsche insgesamt fünf Schlagverluste auf seiner Front Nine hinnehmen. Auf seiner Back Nine zeigte der 34-Jährige dann ein anderes Gesicht. Bogeyfrei und mit zwei Birdies an Loch 13 und 15 konnte er seine Runde noch retten.

Für den anderen Deutschen im Teilnehmerfeld lief es deutlich schlechter. Der auf der Back Nine startende Alex Cejka findet sich nach einer verkorksten Runde am Ende des Feldes wieder. Mit einem Bogey auf Bahn 10 notierte der 48-Jähre bereits zum Auftakt seiner Runde einen Schlagverlust. Es folge ein Doppelbogey auf Bahn 18, bevor Cejka auf der Front Nine mit drei weiteren Bogeys des Anschluss ans restliche Feld verlor. Er beendete seine Runde mit fünf Schläger über Par auf dem geteilten 124. Platz. Wenn auf der zweiten Runde nichts außergewöhnliches passiert wird Alex Cejka wohl dem Cut zum Opfer fallen.

PGA Tour: Shane Lowry führt nach Runde 1

Angeführt wird das Feld von Shane Lowry. Der Ire spielte von der Back Nine startend eine famose Runde. Grund dafür war vor allem seine Beständigkeit vom Tee. Lowry konnte über 92% seiner Drives auf dem Fairway platzieren, ein absoluter Spitzenwert. Auch wegen seinen grandiosen Abschlägen gelang dem 32-Jähren eine bogeyfreie Runde auf Hilton Head Island. Zusätzlich konnte er sich mit jeweils drei Birdies auf der Back Nine und der Front Nine auf sechs Schläge unter Par verbessern und sich somit eine exzellente Ausgangssituation für die restlichen drei Tage verschaffen.

Dustin Johnson beendete seine erste Runde nach seinem geteilten zweiten Platz in Augusta auf dem geteilten 15. Rang. Der Weltranglistenerste spielte eine sehr solide erste Runde und musste lediglich einen Bogey an Loch 7 notieren. Dank vier Birdies auf den restlichen Bahnen des malerischen Harbour Town Golf Links kam der Amerikaner mit drei Schlägen unter Par ins Clubhaus. Damit liegt Johnson mit nur drei Schlägen Rückstand auf die Spitze des Feldes in einer aussichtsreichen Situation.



Cleveland CBX 2 Wedges - Helfer in der Not?

Wir suchen drei Tester der Golf Post Community, um den neuen Cleveland CBX 2 Wedges auf den Zahn zu fühlen. Halten die Schläger, was Cleveland verspricht? Sie finden es heraus!

Zwei Nächte im Quellness Resort gewinnen!

Gewinnen Sie 2 Nächte für 2 Personen in einem Hotel oder Gutshof ihrer Wahl im Quellness Resort und erkunden Sie mit Greenfee-Gutscheinen einen der Nummer-Eins-Golfplätze Deutschlands. Einfach Gewinnspielfrage beantworten und Daumen drücken.



1 LESER-KOMMENTAR Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Jürgen Schumann

    Was Kaymer will ist doch vollkommen egal. Wieder ist er nur von anderen Spieler abhängig um den Cut zu schaffen. Aber nur auf Glück kann man keinen weiteren Karriereverlauf aufbauen. Saisonziel Top 50 ist wohl ein absolut unrealistisches Wunschdenken. Nächste Saison werden wohl sehr kleine Brötchen gebacken.
    Aber es geschehen ja ab und zu ach noch Wunder !!

    Antworten