PGA Tour: Bryson DeChambeau gibt die Führung ab
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Bryson DeChambeau gibt die Führung ab

Bryson DeChambeau schießt sich aus der Spitzengruppe, Justin Thomas bleibt weiterhin im Rennen um den PGA Tour-Titel.Der Moving Day der Safeway Open.

Eine dritte Runde mit vier Schlägen über Par kostete Bryson DeChambeau eine gute Ausgangslage für das Finale. (Foto: Getty)
Eine dritte Runde mit vier Schlägen über Par kostete Bryson DeChambeau eine gute Ausgangslage für das Finale. (Foto: Getty)

Nach einem Start von Rang 1 in den Moving Day der Safeway Open bleibt Bryson DeChambeau birdiefrei und fällt damit vor dem Finale des PGA Tour Events auf einen Rang außerhalb der Spitzengruppe zurück. Dadurch gelang es Cameron Champ, die Führung zu übernehmen und auch Justin Thomas bleibt in der Top 5.

Bryson DeChambeau fällt auf T15 zurück

Nach einer sagenhaften 64er-Runde am zweiten Turniertag benötigte Bryson DeChambeau am Moving Day der Safeway Open ganze zwölf Schläge mehr für seine Runde, als am Vortag. Dabei gelang es dem 26-jährigen auf 18 Löchern nicht, ein einziges Birdie zu erzielen. Gleich am dritten Loch musste der US-Amerikaner ein Bogey in Kauf nehmen. Da er die restliche Front Nine Par spielte, ging er mit einem Schlag über Par auf die zweiten Neun. Doch auch die Back Nine läutete DeChambeau mit einem Bogey ein, welches er auch im Laufe der zweiten Neun nicht wieder aufheben konnte und darüber hinaus am 13. Loch sogar ein Doppelbogey notierte. Das bedeutete eine 76er-Runde, die den Leader vom Vortag einige Plätze kostete. DeCheambeau startet außerhalb der Spitzengruppe von T15 mit acht Schlägen unter Par in den Finaltag.

Auch Justin Thomas gelang es am dritten Turniertag trotz einer 64er-Runde am Vortag nur knapp, unter Par zu bleiben. Von den neun Birdies, die der US-Amerikaner in der zweiten Runde feiern konnte, gelangen ihm am Moving Day nur zwei. Durch einen Schlagverlust am dritten Loch notierte der 26-jährige somit eine 71er-Runde, bleibt mit einem Score von -10 jedoch auf T5 und hält sich somit nah an der Top 3 und dem Kampf um den Titel. Ebenso von Rang 5 aus starten Chez Ravie, Collin Morikawa und Nick Watney aus den USA.

Cameron Champ mit Vorsprung ins Finale

An die Spitze des Leaderboard spielte sich der US-Amerika Cameron Champ mit einer fehlerfreien dritten Runde. Der erst 24-jährige blieb über den gesamten dritten Turniertag hinweg bogeyfrei und erspielte darüber hinaus fünf Birdies. Gemeinsam mit seinen konstant starken Leistungen der ersten beiden Turniertage bedeutet die 5-unter-Par-Runde am Moving Day einen Gesamtscore von -14. Damit führt Champ das Leaderboard an und startet mit drei Schlägen Vorsprung in die finale Runde. Auf seinen Versen liegen Sebastian Munoz aus Kolumbien, sowie Adam Hadwin und Nick Taylor aus Kanada mit jeweils elf Schlägen unter Par.