Aktuell. Unabhängig. Nah.

Morgan Pressel führt bei Wegmans LPGA Championship

Morgan Pressel bei Wegmans LPGA Championship in Führung, Masson dicht hinter den Top Ten - Gal verpasst den Cut.

Die Amerikanerin Morgan Pressel übernahm nach dem zweiten Durchgang die Führung bei der Wegmans LPGA Championship (Foto: Getty)

Bei der Wegmans LPGA Championship handelt es sich bei den Golferinnen auf der LPGA Tour um das zweite Major der laufenden Saison, welches am Sonntag zum ersten Mal live auf golfpost.de zu sehen sein wird. Die erste Runde am Donnerstag musste wegen Regens abgesagt werden, weshalb am Samstag erst der zweite Durchgang gespielt wurde. Hier zeigte sich die deutsche Caroline Masson sehr stark. Sandra Gal verpasste hingegen deutlich den Cut, während die Amerikanerin Morgan Pressel die Führung übernahm.

Favoriten an der Spitze des Feldes

Die Amerikanerin Morgan Pressel bot auf ihrer Runde eine starke Leistung. Schnell standen drei Birdies auf ihrer Scorekarte und vieles sah nach einer noch deutlicheren Führung aus, als sie es am Ende tatsächlich wurde. Zwei Bogeys verhinderten ein besseres Ergebnis. Ihr bisheriger Auftritt mit sechs Schlägen unter Par nach 36 gespielten Bahnen bei zwei Schlägen Vorsprung auf die Verfolgerinnen ist umso bemerkenswerter, da am Ende des Tages überhaupt nur 13 Starterinnen im gesamten Feld unter Par lagen.

Auf den Plätzen hinter Pressel folgten mit zwei Südkoreanerinnen mögliche Favoriten auf den Titelgewinn. Inbee Park ist die Golferin auf der LPGA Tour mit den höchsten Preisgeldgewinnen in der laufenden Saison. Sie lag bei vier unter Par, schlaggleich mit ihrer Landfrau Chella Choi. Auch die anderen in diesem Jahr besonders erfolgreichen Damen befanden sich vor dem Finaltag in Reichweite zur Spitze, die Spanierin Beatriz Recari und Suzann Pettersen aus Norwegen (jeweils T23/+1) oder die US-Amerikanerin Stacy Lewis (T31/+2).

Caroline Masson mit perfektem Einstand in die Runde

Der Einstieg in die zweite Runde hätte für die junge Deutsche nicht besser laufen können. Auf der 10 gestartet, begann sie mit einem Birdie, an der 12 folgte promt ein Eagle, als sie auf der Par-4-Bahn bereits mit dem zweiten Schlag einlochte. Da sich Masson auch von zwei Bogeys im weiteren Verlauf des Durchgangs nicht aus der Ruhe bringen ließ, konterte sie in beiden Fällen jeweils mit einem Schlaggewinn.

Im Vergleich zum Vortag traf Caroline Masson deutlich mehr Fairways (11) und auch häufiger die Greens in Regulation (13). Da sie, wie schon in der ersten Runde, erneut mit wenigen Puttversuchen die Bälle lochte, war Massons' Leistung gleichbedeutend mit einer deutlichen Verbesserung im Leaderboard. Auf dem geteilten zwölften Platz hatte sie bei Erreichen des Clubhauses nur fünf Schläge Rückstand auf die führende Amerikanerin Morgan Pressel.


Bilder Hier geht's zur Fotostrecke



Doppelbogey kostet Sandra Gal den Cut

Die zweite deutsche Starterin im Feld der Golfpros musste sich deutlich steigern, wollte sie auch am Wochenende noch bei der Wegmans LPGA Championship abschlagen. Es gelang ihr leider nicht, der Rückstand vom Vortag erwies sich als zu groß. Mit sieben Schlägen über Par ging es für Sandra Gal auf den Platz, nachdem sie im ersten Durchgang zu häufig erst zu Bogeys lochen konnte. Die Front Nine absolvierte die junge Deutsche überwiegend mit soliden Parspielen, musste jedoch am achten Loch den ersten Schlagverlust notieren. Auf der Back Nine versuchte Gal noch einmal alles, um sich doch noch über die Cutlinie zu schieben.

Drei Birdies schienen auch durchaus reichen zu können, wäre nicht am elften Loch ein Doppelbogey und an der 12 ein weiteres Bogey dazwischen gekommen. In zwei Runden hat Sandra Gal über 36 Bahnen nur gut die Hälte der Fairways und Greens in Regulation getroffen. Zurück im Clubhaus standen für sie neun Schläge über Par und der geteilte 96. Platz auf dem Leaderboard. Für den Cut am Ende doch zu wenig.

36 Löcher an einem Tag bei Wegmans LPGA Championship

Durch die Absage der ersten Runde am Donnerstag steht für die verbliebenen Golferinnen am Sonntag ein strammes Programm auf dem Plan. Es sollen nach Vorstellung der Oganisatoren die zwei noch ausstehenden Runden, also 36 Löcher, komplett am Finaltag gespielt werden. Live bei Golf Post zu sehen sein wird dann natürlich auch Caroline Masson.

Hier geht es zum Leaderboard.