Aktuell. Unabhängig. Nah.

LPGA Tour: Kim gewinnt Rekordpreisgeld, Masson wird Elfte

Beim Saisonabschluss der LPGA Tour verpasst Caro Masson haarscharf die Top 10, während Sei Young Kim einen Millionen-Scheck entgegen nimmt.

Sei Young Kim aus Japan gewinnt das letzte Turnier der LPGA Tour 2019, Caro Masson wird Elfte. (Foto: Getty)
Sei Young Kim aus Japan gewinnt das letzte Turnier der LPGA Tour 2019, Caro Masson wird Elfte. (Foto: Getty)

Die CME Group Tour Championship markiert jedes Jahr den Saisonabschluss der LPGA Tour. Caro Masson, Deutschlands beste Proette, ging in aussichtsreicher Position in die finale Runde, doch musste am Ende einige Konkurrentinnen vorbeiziehen lassen. Als Dritte in den Sonntag gestartet, hatte Masson noch Chancen, um in Naples, Florida nach ganz vorne zu gelangen, doch mit zwei Bogeys gleich zu Beginn der Runde ließ sie abreißen. Am Ende brachte sie eine Ergebnis von 73 Schlägen (+1) ins Clubhaus des Tiburon Golf Club und schloss auf dem geteilten elften Rang bei -11 ab. Mit insgesamt sieben Top-15-Platzierungen in dieser Spielzeit landete die Gladbeckerin mit einem Gesamtpreisgeld von über 715.000 US-Dollar auf dem 28. Rang der Saisonwertung.

LPGA Tour: Kim schnappt sich Rekordpreisgeld

Mit einer nervenstarken Leistung am 18. Grün gewann Sei Young Kim die CME Group Tour Championship 2019. Die Japanerin versenkte am Schlussloch einen knapp acht Meter langen Putt zum Birdie und zog auf ein Turnierergebnis von 18 Schlägen unter Par. Sie verwies Charley Hull aus England bei -17 auf den zweiten Rang und heimste sich ein Preisgeld von 1,5 Millionen US-Dollar ein - der höchste Siegerscheck in der Geschichte des Damengolfs. "Beim letzten Putt habe ich versucht, einen Zweiputt zu machen, weil ich das Leaderboard nicht gesehen habe. Ich wusste nicht, dass, wenn ich zwei Putts mache, es zum Playoff gehen könnte", so Kim nach der Runde. "Ich habe einfach versucht, die richtige Länge zu finden und ich habe es geschafft. Es ist unglaublich. Ich war so emotional. Habe fast geweint. Aber ich versuche, nicht zu weinen. Es ist immer noch unglaublich."

Mit über 2,7 Millionen US-Dollar an erspieltem Preisgeld hat sich Jin Young Ko den Sieg der Gesamtwertung geschnappt. Darüber hinaus durfte die Japanerin, die den elften Platz bei der CME Group Tour Championship einfuhr, die Vare Trophy in Empfang nehmen, die jene Spielerin mit dem niedrigsten Durchschnittsscore (69.052) während der Saison ehrt.