Ladies European Tour: Anne van Dam verteidigt ihren Titel
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ladies European Tour: Anne van Dam verteidigt ihren Titel

Anne van Dam gewinnt die Andalucia Costa del Sol Open de Espana der Ladies European Tour, Olivia Cowan und Karolin Lampert treten stark auf.

Anne van Dam gewinnt auf der Ladies European Tour. (Foto: Getty)
Anne van Dam gewinnt auf der Ladies European Tour. (Foto: Getty)

Die Niederländerin Anne van Dam gewinnt die Andalucia Costa del Sol Open de Espana der Ladies European Tour zum zweiten Mal in Folge. Sie gewinnt mit einem Schlag vor der Inderin Aditi Ashok und der Dänin  Nanna Koerstz Madsen. Olivia Cowan belegte in Spanien den vierten Platz, Karolin Lampert wird 13.

Olivia Cowan belegt Rang 4 auf der Ladies European Tour

Solheim Cup Spielerin Anne van Dam gewinnt mit 13 Schlägen unter Par. Eine fehlerfreie 70er Runde brachte ihr den Sieg ein. Es ist ihr fünfter Titel auf der Ladies European Tour innerhalb von vier Jahren, in diesem Jahr gewann sie bereits die ActewAGL Canberra Classic.

Olivia Cowan und Karolin Lampert spielten das Turnier über in den oberen Rängen mit, konnten der Niederländerin in der letzten Runde aber keine Paroli bieten. Cowan hatte nach einer persönlichen Karrierebestleistung von 65 Schlägen das Turnier nach der ersten Runde angeführt, dann aber die Führung abgegeben. Mit einer Even Par 72er Runde zum Abschluss sicherte sie sich den geteilten vierten Platz.

Auch Karolin Lampert führte das Turnier zwischenzeitlich an, nach der zweiten Runde. Scores von 73 und 75 Schlägen in den Runden 3 und 4 verlor sie jedoch den Anschluss zur Spitze. Drei Bogeys zum Abschluss ihrer letzten Runde warfen sie auf den geteilten 13. Platz zurück.

Esther Henseleit kam in der letzten Runde von einem schwachen Moving Day, an dem sie eine 78 gespielt hatte, zurück und belegte nach einer 70er Runde den geteilten 32. Rang. Laura Fünfstück war als vierte Deutsche in Spanien am Start. Sie spielte alle vier Runden über Par und belegte mit fünf Schlägen über Par den geteilten 48. Platz.