James Driscoll spielt und spendet für Opfer von Boston Attentat
Aktuell. Unabhängig. Nah.

James Driscoll spielt und spendet für Opfer von Boston Attentat

Über zwei Wochen wird James Driscoll für jedes gespielte Birdie 1.000 US-Dollar für die Geschädigten der Anschläge von Boston spenden.

Der US-amerikanische Golfprofi James Driscoll spendet 1.000 US-Dollar für jedes gespielte Birdie an die Opfer von Boston (Foto: Getty)

Der US-amerikanische Golfprofi James Driscoll stammt gebürtig aus Massachusetts, ist dort aufgewachsen und lebt heute in der Innenstadt von Boston. Deshalb hat er einen besonderen Bezug zu dieser Stadt, in der Montag während des Marathonlaufs drei Menschen durch Bombenexplosionen starben und viele weitere verletzt wurden. Diesen Opfern möchte er nun persönlich helfen und wird in den nächsten zwei Wochen - bei der RBC Heritage in dieser Woche sowie der Zurich Classic von New Orleans kommende Woche - für sie spielen und anschließend spenden.

Vier Birdies für James Driscoll = 4.000 US-Dollar

Die erste Runde bei der RBC Heritage am Donnerstag beendete Driscoll zwar mit drei Schlägen über Par und einer 74er-Runde, viel wichtiger daran ist jedoch die Tatsache, dass ihm auch vier Birdies gelangen. Auf die hat er es in diesen Tagen im Speziellen abgesehen. Für den Auftakt seiner Spendenaktion bedeutet das Ergebnis bereits stolze 4.000 erspielte US-Dollar, die den Opfern in Boston zu Gute kommen werden. Wenn es nach ihm geht dürfen noch viele weitere Birdies folgen. "Ich wäre glücklich einen dicken Check ausstellen zu können", sagte Driscoll zu seinem Vorhaben.

Die Idee zu dem Spendenvorhaben kam James Driscoll unmittelbar, nachdem er von dem Anschlag gehört hatte. Er dachte sofort an Freunde, die es möglicherweise hätte treffen können. Glücklicherweise sind sie nicht unter den Verletzten. Nichts desto trotz machte er sich Gedanken darüber, wie er auch all den Anderen helfen könnte. So entstand schnell die Aktion "Birdies for Boston". "An den Tagen danach ist es traumatisch", sagte Driscoll. "Besonders, wenn es so nah an dem Ort passiert, wo du wohnst". Das Gesammelte Geld wird er am Ende dem Boston One Fund zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um eine Organisation des Gouverneurs von Massachusetts Deval Patrick und Bostons Bürgermeister Tom Menino.