Führungstrio bei Open de España
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Erster Tag: Führungstrio bei Open de España

Maximilian Kieffer und Moritz Lampert bleiben zum Auftakt der Open de España jeweils über Par und müssen um den Cut kämpfen.

Dem führenden Franzosen Gary Stal gelang im Training ein Hole-in-One (Foto: Getty)

Die Sonne konnten die Golfprofis am ersten Tag der Reale Seguros Open de España im Parador de El Saler Golfclub von Valencia bei sommerlichen Temperaturen nur teilweise genießen, den starke Wind, den es dazu gab vermutlich nicht. "Der entscheidene Faktor wird der Wind sein, dann wird es ein anspruchsvoller Test", hatte der deutsche Pro Maximilian Kieffer bereits vor seiner Runde gesagt. Er sollte Recht behalten.

Kieffer mit Doppelbogeys

Nach einer ordentlichen Frontnine - abgeschlossen mit Even-Par, bereiteten dem jungen deutschen Golfer die zweiten neun Löcher deutlich mehr Probleme. Gleich zwei Doppelbogeys an den Löchern 2 und 4 nahmen ihm vorerst die Möglichkeit auf eine vordere Platzierung. Nach intensiver Vorbereitung auf die Open de España notierte er eine 75  (+3). Dieses Ergebnis führt ihn im Leaderboard nach dem erste Tag auf den geteilten 100. Platz. Die Stimmung nach der Runde war beim 22-Jährigen gedrückt: "Die Runde hatte ich mir anders vorgestellt. Morgen geht es neu los und ich werde versuchen, die heutigen Fehler zu eliminieren, denn mein Ziel ist es, den Cut zu schaffen."

Geteilte Führung nach dem ersten Tag

Für den zweiten deutschen Starter Moritz Lampert verlief der Auftakt ins Turnier ähnlich unrund. Auch er lag nach den ersten Neun bei Even-Par, im zweiten Teil ging es aber direkt mit einem Doppelbogey gefolgt von einem einfachen Bogey weiter. Den Tag schloss Lampert damit auf T113 ab (+4). Ebenso wie Kieffer hat er am zweiten Tag mit einer guten Runde noch die Möglichkeit, sich für das Wochenende zu qualifizieren.

Die beste Runde am ersten Tag bei der Open de España gelang Morten Ørum Madsen, Felipe Aguilar sowie dem Franzosen Gary Stal. Alle kamen mit 68 Schlägen und damit vier unter Par ins Clubhaus zurück. Vor allem Stal bestätigte mit vier Birdies und einem bogeyfreien Spiel seine gute Trainingsleistung der Vortage.

Sergio Garcia mit Problemen am vierten Loch

Lokalmatador Sergio Garcia ist dagegen durchwachsen in sein Heimturnier gestartet. In der Vorwoche noch auf dem geteilten achten Platz beim Masters in Augusta, beendete er den ersten Tag in Valencia mit einer Even-Par-Runde. Gestartet auf der Zehn, konnte der aktuell Führende im Race to Dubai zur "Halbzeit ein Bogey und zwei Birdies verbuchen. Auf das dritte Birdie an Loch 3 folgten jedoch bereits am nächsten erhebliche Probleme, die schließlich in ein Doppelbogey mündeten. Unter dem Strich ist bei El Nino noch viel Luft nach oben.



Titelverteidiger muss um Cut fürchten

Noch größere Probleme hatte der italienische Vorjahressieger Francesco Molinari (+3). Nachdem er bereits beim Masters den Cut verpasste, leistete er sich direkt zum Start an der Zehn ein Tripelbogey. Diesem folgten drei weitere einfache Bogeys und ein Zwischenstand von +6. Erst die letzten Löcher mit drei Birdies lassen ihn noch auf das Erreichen des Cuts hoffen.

Auch der Spanier Miguel Angel Jiménez, der nach einem Beinbruch sein Comeback auf der Tour feierte und Hoffnung vieler heimischer Golf-Fans war, konnte in der ersten Runde nicht überzeugen. Ein Doppelbogey warf ihn früh zurück, so dass er den Tag im hinteren Teil des Feldes beendete.

Hier geht es zum Leaderboard