Aktuell. Unabhängig. Nah.

TaylorMade SIM Max D Driver

TaylorMade bringt zur Saison 2020 den SIM Max D Driver auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

Mit einer asymmetrischen Sohle, dem optimierten Trägheits-Generator und altbekannten Technologien ermöglicht der TaylorMade SIM Max D Driver neue Sphähren. Änderungen der Formgebung arbeiten Hand in Hand, um die Fehlerverzeihung sowie die Schlägergeschwindigkeit zu erhöhen.

Was steckt im TaylorMade SIM Max D Driver?

Die auffälligste Technologie ist der neue Trägheits-Generator. Durch die angewinkelte Anordnung, macht er die Sohle asymmetrisch, was im Golfsport nur sehr selten vorliegt. Natürlich wurde die interne Gewichtung sohingehend angepasst, dass der Schwerpunkt in der Mitte sitzt. Doch wozu das Ganze?

Zunächst erhöht der Trägheits-Generator die Fehlerverzeihung. Durch ihn wird Gewicht tief und weit hinten platziert. Dies hilft, den Ball schnell in die Luft zu befördern und korrigiert Fehltreffer besser aus. Da dieser Generator jedoch den Luftwiderstand anhebt und somit den Driver verlangsamt, wurde er angewinkelt.

Im letzten Meter Wegstrecke des Schwungs wird der Driver maximal beschleunigt. Schaut man hier auf den Winkel des Schlägers ist dieser niemals "square", sondern immer angewinkelt. Um den Driver schneller zu machen, wurde der Trägheits-Generator rotiert. Der Luftfluss ist somit gleichmäßiger und wird weniger gebremst, was einen schnelleren Kopf zur Folge hat. Außerdem wurde die Krone und die Sohle des Drivers angehoben, was ebenfalls für Geschwindigkeit sorgt.

Kronen aus Karbon sind keine Seltenheit mehr. Auch in anderen Sportarten wird auf dieses Wundermitell gesetzt, da es belastbar, stark und dabei extrem leich ist. Die mittlerweile fünfte Generation der Gewichtung und Verbauung von Karbon hat es in sich. Nicht nur die Krone, sondern auch weite und große Teile der Sohle werden mit Karbon bestückt. Dadurch wird Gewicht eingespart, was zum überwiegenden Teil im Trägheits-Generator platziert wurde.

Wie auch im letzten Jahr liegt die Speed-Injected-Twist-Face-Technologie vor. Mit Twist Face ist die gewölbte Schlagfläche gemeint. Ferse und Spitze der Schlagfläche weisen extreme Winkel auf, die Hooks oder Slices fallen schwächer aus, sodass mehr Bälle auf der Bahn bleiben. Die Speed Injection war die Haupttechnologie im vergangenen Jahr. Jede einzelne Schlagfläche wird auf den Wert des Trampolineffekts geprüft und durch eine eingespritze Masse auf die maximal erlaubte Höhe angepasst. Dadurch steigt die Ballgeschwindigkeit.

Was bietet der TaylorMade SIM Max D Driver?

Eine Neuheit ist der Kontrast zwischen der dunklen Schlagfläche, einer kreideweißen Top-Line sowie der Krone aus Karbon. Dies soll helfen, den Driver beim Ansprechen des Balles besser auszurichten. Das gesamte Farb-Thema für 2020 ist eine Kombination aus silbrigem Chrome, blauen Farbtupfern sowie weißen Kontrasten.

Bei allen Drivern lässt sich der Loft um bis zu 4° ändern. Zwei Grad hoch und zwei Grad runter in 0,5° Grad Schritten sind möglich.

Mit der größten Schlagfläche, die rund 18% größer als beim Standardmodell ist, liefert der TaylorMade SIM Max D Driver viel Trefferfläche. Spieler, die nicht immer die Mitte des Drivers erwischen, werden hiervon profitieren können. Das "D" im Namen steht für Draw beziwhungsweise die Draw-Verzerrung. Der Schwerpunkt des Drivers ist näher an der Ferse, was das Schließen des Schlägers erleichtert und den Ball tendenziell weiter nach links befördert. Golfer, die oft auf der rechten Seite das Fairway verfehlen, gehören in die Zielgruppe dieses Drivers.

Technische Daten und weitere Infos

Verstellbar ja
Lofts 9°, 10,5° und 12°
Linkshänder nur 10,5° und 12°

Damenversion

Ja, aber nur für Rechtshänderinnen und mit 10,5° sowie 12,0°

Schaftoptionen

Fujikura Ventus Blue 6

Fujikura Ventus Red 5

Aldila NV Ladies 45

In einem Fitting sind viele weitere Schäfte ohne Aufpreis erhältlich

Preis

529,00€

Erhältlich ab 07.02.2020

Weitere Produkte in der Kategorie Driver