Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ping Glide 3.0 Wedge

Ping bringt zur Saison 2019 das Glide 3.0 Wedge auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

Mit den Ping Glide 3.0 Wedges deckt Ping alle Spielertypen, Bedingungen und Sohlentypen ab. Viele weitere interessante Details machen die aktuellen Kurzspielhelfer interessant für Profis, Amateure und Anfänger.

Was steckt im Ping Glide 3.0 Wedge?

Die Wedges bestehen aus einer Multi-Material-Konstruktion. Zum einen Teil aus 431 rostfreiem Stahl und einem Custom Tuning Port (CTP), der aus einem Elastomer besteht. Dieser bietet Platz für ein größeres Inserat. Dadurch spielt sich das Wedge auch besonders weich und angenehm. Die Flugbahn soll durch einen leicht höheren Schwerpunkt flacher sein und somit mehr Spin besitzen. Letzterer verbessert die gewünschte Kontrolle bei Wedges.

Aus dem Feedback der Tour-Pros ging die veränderte Optik einher. Ein wenig mehr Offset bei einem kompakten Design. Durch die Perimeter-Gewichtung konnte der Trägheitsmoment hochgezogen werden, der für die Fehlerverzeihung unerlässlich ist, sodass sich auch normale Golfer und nicht nur die Profis mit den Schlägern wohl fühlen.

Was bietet das Ping Glide 3.0 Wedge?

Aggressive Grooves für ordentlich Reibung zwischen Ball und Schlagfläche sind die Grundlage für den Spin. Um höchste Präzision zu gewährleisten, werden die Rillen maschinell gefräst. Außerdem erhält nicht jedes Wedge identische Grooves, denn die Wedges mit höherem Loft (54°-60°) besitzen ein zusätzliches halbes Groove. Dies ermöglicht mehr Spin, selbst bei kleineren Bewegungen, wie Chips oder Pitches. Da die Wedges mit 52° und weniger häufig als volle Schläge gespielt werden, wird hier bewusst auf diese extra Rille verzichtet.

Der Griff ist mit 3/4 Inch deutlich verlängert, sodass auch das bei Wedges häufig geliebte "kürzer Greifen" ermöglicht wird. Aueßerdem haben die Wedges kräftig abgespeckt, denn ca. 15 Gramm weniger bringt einer dieser Schläger nun auf die Waage. Beide Änderungen sollen die Kontrolle erhöhen und verbessern.

Des Weiteren werden vier unterschiedliche Sohlen- bzw. Kopftypen angeboten:

Die Standard Sohle hat eine Erleichterung an der Ferse und mittlere Bounces. Außerdem hat sie einen moderaten Eintreffswinkel, passt bei vielen Untergründen und passt zu den meisten Golfern.

Die breite Sohle hat die größte Fehlerverzeihung. Die Bounces sind mit 14° sehr stark und liefern somit ideale Bedingungen für Schläge aus dem Sand oder von weicherem Boden. Golfer mit steilen Eintreffswinkeln freuen sich über diese Sohlenform.

Die Eye2 Sohle ist mit einem schmalen Hosel und einer hohen Spitze ausgestattet. Die Bounces bewegen sich je nach Loftzahl zwischen 8° und 10°. Gefühlsschläge und Schläge aus tiefen Bunkern sind mit diesem Wedge, gut zu meistern.

Die dünne Sohle liefert eine Alternative mit sehr niedrigem Bounce (6°). Durch die Bauweise sind diese Wedges besonders variantenreich einsetzbar. Bei hartem Boden und flachen Schwüngen entfesseln diese Wedge ihr größtes Potenzial.

Technische Daten und weitere Infos

Verstellbar nein
Lofts 46°, 50°, 52°, 54°, 56°, 58°, 60° und 64°
Rechts- und Linkshand Beides
Varianten mit Loft/Bounce

Standard Sohle: 46°/12°, 50°/12°, 52°/12°, 54°/12°, 56°/12°, 58°/10°, 60/10°

Breite Sohle: 54°/14°, 56°/14°, 58°/14°, 60/14°

Eye2 Sohle: 54°/10°, 56°/10°, 58°/8°, 60°/8°

Dünne Sohle: 58°/6°, 60°/6°

Schaftoptionen

Stahlschaft:

PING Z-Z115 Wedge made by Nippon 

True Temper Dynamic Gold 105 (R300, S300)

True Temper Dynamic Gold (S300, X100)

True Temper Dynamic Gold 120 (S300, X100)

Project X LZ (5.0, 5.5, 6.0, 6.5)

True Temper XP95 (R300, S300)

Nippon Pro Modus Tour 105 (S, X)

KBS Tour (R, S, X)

Graphitschaft: 

Alta CB Red (SR, R, S)

Preis pro Wedge

155,00€ - Stahl

165,00€ - Graphit

Erhältlich ab 15.07.2019

Weitere Produkte in der Kategorie Wedge