Aktuell. Unabhängig. Nah.

„Schmerzfrei Golf spielen“: Lockern, Dehnen, Bewegen und besser Golf spielen

Beweglicher werden und dadurch besser Golfen - das ist das erklärte Ziel des iBooks "Schmerzfrei Golf spielen". Eine Rezension.

Autor:

11. Dez 2016
Das interaktive Trainingsbuch soll helfen, Ihre Beweglichkeit zu verbessern. (Foto: Getty)

Blogger und Verleger Christophe Speroni hat ein weiteres Trainings-iBook auf den Markt gebracht. Der E-Learning-Experte hat sich als Lead-Autoren diesmal den Personal Trainer und Golf-Fitness-Coach Markus Pabst auserkoren. Gemeinsam widmen sich die Autoren dem Thema Beweglichkeit und geben unter dem Titel "Schmerzfrei Golf spielen - Faszien und Beweglichkeitstraining" Tipps und Übungsanleitungen, die schlussendlich der Verbesserung des Golfspiels dienen sollen.

Mobile Gelenke im Golfschwung (Grafik: golfstun.de)

Mobile Gelenke im Golfschwung (Grafik: golfstun.de)

Das iBook beginnt mit einer Einführung, die den Zusammenhang zwischen verbesserter Beweglichkeit und daraus resultierenden Fortschritten im Golfspiel darlegen soll. Die Grundlage, der Pabst folgt, ist der weitverbreitete "joint-by-joint"-Ansatz (Gelenk nach Gelenk) des amerikanischen Physiotherapeuten Gray Cook und seines Landmannes Mike Boyle, seines Zeichens Kraft- und Konditionstrainer mit langjähriger Erfahrung im (Hoch-)Leistungssport. Vereinfacht gesagt geht ihre Lehre davon aus, dass jedes Gelenk aufgrund seiner speziellen Funktion (Mobilität oder Stabilität) für den gesamten Körper individuell trainiert werden muss.

Drei Phasen zur Programmierung des Nervensystems

Pabst führt das wiederum auf die Muskulatur und das Bindegewebe zurück, welche die Gelenke umgeben. Schließlich seien sie es, die "durch eine erhöhte Spannung die Beweglichkeit einschränken." Ursache solcher funktionalen Störungen sei eine "gestörte neurologische Ansteuerung der Muskulatur durch das Nervensystem". Mit diesem Basiswissen, das Pabst auch in Kürze plausibel und glaubwürdig vermitteln kann, leitet er auf sein Trainingkonzept hin, das aus drei Phasen besteht: Lockern - Dehnen - Bewegen. Am Ende des (langfristig angelegten) Trainingsprogramms, verspricht Pabst, soll die Neuprogrammierung des Nervensystems stehen.

Der eigenen Vorgabe entsprechend, finden sich im Folgenden Übungsanleitungen für jede der drei Phasen für die Sprunggelenke, das Hüftgelenk, die Brustwirbelsäule, die Schultergelenke und die Handgelenke. Zu jedem Gelenk gibt es eine gesonderte Einführung, in der die Besonderheiten des Körperbereiches, seine Bedeutung für den Golfschwung und insbesondere die Verbesserung der Beweglichkeit beschrieben werden.

Anzeige

Auch der Coach leidet - das macht sympathisch

Wie bei Speronis Trainingslehrbüchern üblich, sind die Anleitungen mit vielen Videos angereichert, in denen die Übungen vorgemacht und erklärt werden. Wäre es für die Qualität der gezeigten Übungen relevant, könnte man sich über den einen oder anderen unsauberen Schnitt oder die recht simple Technik der Videoszenen beklagen. Positiv ist, dass Pabst teilweise in Interaktion mit seinen Zuschauern tritt, sie anspricht und motiviert. Dass vorallem das Ausrollen von Schmerzpunkten (stets die erste Phase aller trainierten Körperbereiche) auch Pabst nicht immer gelingt, ohne das Gesicht zu verziehen, lässt den Zuschauer eine gewisse Verbindung zum Personal Coach aufbauen.

Das iBook "Schmerzfrei Golf spielen - Faszien und Beweglichkeitstraining" schlägt mit 29,99 zu Buche. Das erscheint recht viel, der Umfang von 123 Seiten und etlichen Videos sowie die Produktionsdauer von fast einem Jahr rechtfertigen den Preis aber weitgehend. Allerdings benötigt man für die Lockerungsübungen zusätzlich eine sogenannte Black Roll oder Faszienrolle, die, will man wirklich alle Übunggsanleitungen nutzen, um weiteres Equipment erweitert werden sollte.

Kostprobe: Rücken lockern, dehnen und bewegen


"Schmerzfrei Golf spielen" ist als iBook und als interaktives PDF erhältlich

Die Autoren von Schmerzfrei Golf spielen

Markus Pabst

Markus_PabstMarkus Pabst ist seit 2006 Personal Trainer und spielt leidenschaftlich gern Golf. Seit 2010 ist der Autor und Leistungsdiagnostiker auch zertifizierter Golf Fitness Professional. Sein Handwerk lernte er unter anderem von Kai Fusser, der als Fitnesscoach mit verschiedenen Golfstars 15 Majortitel gewann. Mehr über Markus Pabst erfahren Sie auf www.sportpabst.de.

Christophe Speroni

chris-profilChristophe Speroni verlegt hauptberuflich interaktive Schulbücher für Kinder und ist damit mittlerweile in zehn Ländern erfolgreich. Seit 2008 beschäftigt sich Speroni mit dem Thema "online lernen". Über Golf schreibt er in seinem Blog golfstun.de.

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Aktuelle Deals der Woche