Rory McIlroy - Mit diesem Equipment zu 15 Millionen US-Dollar
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Rory McIlroy – Mit diesem Equipment zu 15 Millionen US-Dollar

Neues Format, neue Preisgelder, aber ein altbekannter Gewinner: Rory McIlroy sichert sich neben seinem zweiten Gesamtsieg des FedEx Cups ein Taschengeld von 15 Millionen US-Dollar.

Rory McIlroy schnappt sich seinen zweiten Gesamtsieg im FedEx Cup. (Foto: Getty)
Rory McIlroy schnappt sich seinen zweiten Gesamtsieg im FedEx Cup. (Foto: Getty)

Da dürften auch einem der größten Stars im Golfgeschäft die Nerven gehörig flattern, wenn Summen im zweistelligen Millionen-Bereich im Raum stehen. Zugegeben, über die komplette Saison hinweg werden Punkte zur Qualifikation erspielt, um überhaupt bei der Tour-Championship antreten zu dürfen. Trotzdem gibt es kaum eine Sportveranstaltung, die mit solch einem hohen Preisgeld dotiert ist. Rory McIlroy meisterte den Drahtseilakt zwischen Nervosität, Stress und frenetischen Zuschauern am besten.

Rory McIlroy - grandiose Saison 2019

Neben der Saison 2016 steht der Nord-Ire nun bereits zum zweiten Mal grinsend mit der Trophäe im East Lake Golf Club. Vor drei Jahren, als sich Rory neu orientieren musste, da sein Equipment-Hersteller Nike aus dem Hardware-Geschäft ausgestiegen ist, herrschte Chaos in seinem Bag. Alte Schläger von Nike paarten sich mit anderen Marken. Im Winter 2016/2017 nahm sich der aktuell Weltranglisten-Zweite viel Zeit, um alle Hersteller durchzuprobieren. Am Ende der Findungsphase stand fest, dass er zukünftig mit dem Equipment von TaylorMade spielen möchte und seine Karriere nahm erneut ordentlich Schwung auf.

Die gesamte Saison 2019 verlief für Rory blendend. Er gewann insgesamt drei Turniere auf der PGA Tour. Darunter auch die bei Fans und Spielern beliebte Players Championship. Dazu gesellten sich zwei Top-Ten-Platzierungen bei Majorturnieren. Die Krönung erteilte sich "Rors" am vergangenen Sonntag selbst, indem er dem ersten Verfolger mit vier Schlägen Vorsprung davoneilte.

Geballte Power im langen Spiel

Im langen Spiel vertraut Rory McIlroy voll und ganz auf die aktuellen Modelle von TaylorMade. Sein M5 Driver ist mit 9° Loft für die Verhältnisse von Profis moderat eingestellt. Seine beiden Hölzer zückt er bei engeren und kniffligen Bahnen, um sich sicher ins Spiel zu bringen. Teilweise müssen diese auch herhalten, weil der Driver an manchen Bahnen schlichtweg zu weit fliegt, solche Probleme möchte doch jeder Golfer gerne haben.

Die Zahlen sprechen für sich, denn in jeder Kategorie, die mit Distanz und Abschlägen zu tun hat, schoss der Nord-Ire alle Lichter aus. Des Weiteren sicherte er sich über die gesamte Saison hinweg die Kategorien der "Strokes Gained Zählweise" Tee-To-Green und Off-The-Tee. Diese errechnen, wie viele Schläge ein Pro gegenüber dem Durchschnitt aller Spieler gut macht oder einbüßt. McIlroy und sein Driver - das passt.

Eisen speziell für Rory McIlroy

Da McIlroy mit zwei Hölzern unterwegs ist, verzichtet er auf ein zusätzliches langes Eisen. Das Eisen 4 tanzt als langes Eisen im Bag trotzdem ein wenig aus der Reihe. Es gehört noch zu den P750 Eisen und liefert Rory im langen Spiel etwas mehr Fehlerverzeihung und Unterstützung im Vergleich zu den restlichen Eisen - selbst Profis benötigen dies. Mit den für McIlroy angepassten TaylorMade P730 Eisen erspielt sich der 30-jährige immer wieder Birdiemöglichkeiten.

Rory McIlroy hat seine persönlichen TaylorMade P730 Eisen, die auf ihn zurechtgeschneidert wurden.(Foto: Twitter @jonathanrwall)

Rory McIlroy hat seine persönlichen TaylorMade P730 Eisen, die auf ihn zurechtgeschneidert wurden. (Foto: Twitter @jonathanrwall)

Bei den Wedges legt er Wert auf Gleichmäßigkeit. 52°, 56° und 60° - ein sehr klassischer Aufbau. Anfangs der Saison spielte McIlroy noch mit Modellen der HiToe-Wedges, jetzt befinden sich drei TaylorMade Milled Grind Wedges der ersten Generation in seiner Tasche. Die neue, optimierte und verbesserte zweite Generation erscheint in Kürze auf dem Markt.

Rory McIlroy und seine Putter

Die Geschichte der Putter bei McIlroy ist lang. Als Nike seinen Ausstieg bekannt gegeben hat, wechselte er direkt zu einem Modell aus früheren Zeiten. Seit langer Zeit plagten ihn immer wieder verschobene Putts und Frust machte sich breit. In einem Turnier benötigte er sogar zwei Vier-Putts - die Putterei McIlroy's fand ein tiefes Loch. Doch in diesem Jahr änderte sich Einiges. Er wechselte von seinen üblichen Blade-Puttern zu einem Mallet-Putter oder besser zu DEM Mallet-Putter.

Denn die TaylorMade Spider Putter revolutionierten den Putter-Markt. Besonders Jason Day fungierte als Vorreiter und machte die dicken Putter salonfähig - auch bei Profis. In der zehnten Generation, deswegen auch der Name Spider X, wurden Kritikpunkte vergangener Generationen aufgegriffen und verbessert. Sehr zur Freude einiger Profis, die endlich ihren Putt-Fluch ablegen konnten. Was für McIlroy eine Angst-Disziplin war, ist jetzt eine weitere Stärke. In der kompletten Saison liegt er beim Putten auf Position 24 - beachtlich, weil er in der Saison 16/17 noch auf Rang 159 weilte.

Das Erfolgsmodell für Rory McIlroy: der Spider X Putter. (Foto: TaylorMade)

Das Erfolgsmodell für Rory McIlroy: der Spider X Putter. (Foto: TaylorMade)

Der Hauptgrund für TaylorMade

In einer Pressekonferenz begründete Rory einst, dass der Golfball der Hauptgrund sei, wieso er eine langfristige Partnerschaft mit TaylorMade eingegangen ist. Unter dem Motto #5WITCH sollen auch Amateur-Golfer zum Wechseln des Spielgeräts animiert werden. Prominente Beispiele gibt es genug, denn auch Rickie Fowler ist nach etlichen Jahren zum TaylorMade Ball gewechselt, weil er das Gesamtpaket unschlagbar findet.

Diese Saison lieferte McIlroy einige Höhen, jedoch auch Tiefen. Besonders gewurmt haben, dürfte ihn der verpasste Cut bei der Open Championship. Vor den heimischen Fans, das Wochenende zu verpassen, nagte sicherlich an Rory. Trotzdem fing er sich und schloss die Saison bestmöglich ab - sehr zur Freude seiner Fans, und dem Ausrüster TaylorMade.

Das Equipment McIlroy's im Überblick:

Equipment Modell
Ball TaylorMade, 2019 TP5
Driver TaylorMade, M5 (9°)
Holz 3 TaylorMade, M6 (15°)
Holz 5 TaylorMade, M5 (19°)
Eisen 4 TaylorMade, P-750
Eisen 5-PW TaylorMade, P-730
Wedges TaylorMade, Milled Grind (52°, 56°, 60°)
Putter TaylorMade, Spider X
Schuhe und Bekleidung Nike