Golfclub Hamburg-Holm e.V.: Unser Wohnzimmer leider den anderen Mannschaften überlassen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golfclub Hamburg-Holm e.V.: Unser Wohnzimmer leider den anderen Mannschaften überlassen

Der zweite Spieltag der Regionalliga fand am 26.05.2019 in unserem „Wohnzimmer“ Golfclub Holm statt.

Unser Wohnzimmer leider den anderen Mannschaften überlassen. (Bild: GC Hamburg-Holm)
Unser Wohnzimmer leider den anderen Mannschaften überlassen. (Bild: GC Hamburg-Holm)

Der zweite Spieltag der Regionalliga fand am 26.05.2019 in unserem „Wohnzimmer“ Golfclub Holm statt. Der Wettergott meinte es gut mit uns, denn trotz der Vorhersagen hat es kaum bis gar nicht geregnet. So präsentierte sich der Golfclub Holm in einer herrvorragenden Verfassung, was die Einzel ab morgens um 07:30 Uhr wiederspiegelten. Es wurde eine 70, diverse level par und +1 über Par Runden gespielt, doch leider nicht von uns. Der Motor sprang in den Einzeln nicht richtig an und Leif Eric Stüdemann formulierte es in unserem Teamchat völlig richtig:

„Man kann uns mit einem Jeep im Gelände vergleichen. In den Einzeln haben wir den Schalter für den Allradantrieb noch nicht gefunden und switchen Diesen erst zu spät um. Wir bringen die PS zu spät auf die Straße!“

So kamen in den Einzeln folgende Ergebnisse ins Clubhaus:

Leif Eric Stüdemann 75
Kim Sierts 76
Dennis Schieder/Lennart Wollatz je 78
Timo Neuhäusser 79
Tobias Bieri 80
Julian Memel 82
Yannick Bittner (Streicher) 84

Somit lagen wir nach den Einzeln bereits abgeschlagen auf Platz mit 20 Schlägen hinter den schlaggleichen Clubs Walddörfer und Wendlohe. Doch unser erklärtes Ziel war mindestens den 2. Platz zu belegen, um uns in der Liga zu stabilisieren. Am Nachmittag gingen die Vierer auf die Runde und um Ihnen einen Eindruck unserer Spielstärke zu vermitteln, möchte ich Ihnen kurz erklären:

Jedes Team schickt im klassischen Vierer 4 mal 2 Jungs als Team an den Start und von den vier Vierern kommen die besten drei in die Wertung.



In Summe spielten unsere Mitbewerber +10, +12, und zweimal +16.
Unsere Vierer spielten +2 in Summe über Par!!!!

Guido Jacobs und Dennis Schieder kamen mit einer starken +5 zurück und wurden dennoch Streicher.
Lennart Wollatz und Yannik Bittner lagen nach sieben Löchern bereits +6 und brachten am Ende vier über Par ins Ziel, stark!
Tobi Bieri und Kim Sierts in gewohnt stabiler Manier eine 74.

Doch den Bock schossen Timo Neuhäusser und Leif Eric Stüdemann ab. Sie lagen nach 17 Löchern 5 unter par und brachten am Ende eine eine 68 auf die Scorekarte. Auf den par 5 Löchern spielten Sie, birdie – birdie – eagle – birdie, das ist Fernsehgolf!  Die Gesamttabelle weist uns nun an Platz 2 hinter Walddörfer-Jungs aus, daher stehen uns noch sämtliche Türen offen.

Wir stellen fest, daß wir von Spieltag zu Spieltag viele Dinge neu hinterfragen und evtl korrigieren müssen, um uns stetig zu verbessern. Wir werden in Ruhe die nächsten 4 Wochen nutzen, um endlich den „Allradantrieb“ zu starten, damit es auch in den Einzeln klappt.



Offiziell möchte ich noch einmal Guido Jacobs im Team der 1.Herren begüßen, der unsere dünne Personaldecke sofort verstärkt. Guido ist bereits im zarten Alter, welches Ihm erlaubt, in der AK 50 zu spielen (dort spielt er natürlich weiter), doch jede Truppe braucht einen „Silberrücken“ und den haben wir nun gefunden.

Mein Dank gilt meinen Jungs, die dieses mal nicht spielen dürften, aber es können halt nicht Alle spielen, aber als Team gewinnen und verlieren wir gemeinsam und jeder ist ein wichtiges Bestandteil des Mosaiks.

Ferner möchte ich mich bei Tanja Baur und Ihrer Crew bedanken, die einen tollen Job gemacht haben, es blieben keine Wünsche unerfüllt!

Mein Dankeschön gilt den Mitgliedern und Zuschauern, die uns begleitet und getragen haben, obgleich ich mir noch mehr Begeisterte wünschen würde….. und schließlich den Damen im Sekretariat in Verbindung mit Manfred Wilisnki für die tolle Organisiation des Doppelspieltages der Damen und Herren in unserem schönen Golfclub.

Glückwunsch an die „Ladies“ zum 2.Platz – well done!

Ich wünsche allen Mitgliedern eine sonnige Woche, vielleicht ein paar erholsame Tage, bedingt des Feiertages und natürlich niedrige Scores.

Bleiben Sie uns gewogen,

Ihr Capitano
Thorsten Stapelfeldt

Dieser Artikel erschien zuerst unter:
Golfclub Hamburg-Holm e.V.