Golfreisen: Traumhafte Turnierwoche an Portugals Südküste
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golfreisen: Traumhafte Turnierwoche an Portugals Südküste

Dass die Algarve zu den beliebtesten Golfdestinationen Europas gehört, ist allenthalben bekannt. Ein Reisebericht über die schönsten Golfplätze Portugals.

Die Algarve ist ein Paradies für Golfer. (Bildquelle: Hans Paukens)
Die Algarve ist ein Paradies für Golfer. (Bildquelle: Hans Paukens)

Der Reiseveranstalter SAM Golftime bietet seit nunmehr fast 20 Jahren ein ProAm Turnier in Vilamoura, im südlichen Portugal, an. In der Woche vom 9.–16. März 2019 standen herausragende Plätze in der Region Vilamoura, Quinta do Lago und Vale de Lobo auf dem Programm. Vier Plätze wurden in dieser interessanten Woche gespielt, drei Turniere inklusive.

Untergebracht waren die Teams im Tivoli Marina Vilamoura direkt am Hafen, den edle Restaurants, Pubs und stylische Bars säumen. Den Charme portugiesischer Orte findet man indes im nahegelegenen Quarteira, mit Restaurants, die frische Meeresfrüchte und lokale Spezialitäten bieten sowie kleinen ursprünglichen Bars.

Quinta do Lago Laranjal

Gemeinsam mit 15 weiteren Teams (1 Professional und 3 Amateure) fand die Einspielrunde auf dem Golfcourse Quinta do Lago Laranjal statt. Dieser schöne Platz befindet sich in einem ehemaligen Orangenhain, abseits der Ortschaft und nicht umgeben oder gar zugebaut mit luxuriösen Ferienvillen am Rande der Fairways. Er gehört zu den drei Plätzen der Quinta do Lago Gruppe. Schmale Bahnen wechseln sich mit weit öffnenden Fairways, in einem leicht hügeligen Gelände, ab. Die großen ondulierten Grüns verlangen Präzision und Genauigkeit, wenn man seinen Score spielen will und mit weniger als drei Putts das Grün verlassen will.

Laranjal, Loch 8 (Foto: Hans Paukens) Laranjal, Loch 8 (Foto: Hans Paukens)

Quinta do Lago Laranjal ist ein 6480 m langes Par 72, besteht aus fünf Par 5, acht Par 4 und fünf Par 3. Umgeben von typischen, die Landschaft prägenden, Schirmpinien, Korkeichen und kleinen Orangenbäumen. Der Course bietet Abwechslung, Herausforderung und Naturerlebnis.

San Lorenzo Golf Course in einem nahezu unberührten Naturschutzgebiet

Bevor es wieder zurück zu diesem Platz für das erste Stableford Turnier ging, wurde uns die Gelegenheit geboten, sich an das Frühlingsklima und die schnellen Grüns zu gewöhnen. Der San Lorenzo Golf Course stand am zweiten Spieltag auf dem Programm. Dieser Platz beeindruckt durch seine Lage im Naturschutzgebiet Ria Formosa. Die 18 Bahnen ziehen sich durch Pinienhaine und öffnen sich hin zu dem Strand der Algarve. Auch wenn die Lage im Naturschutzgebiet zu einer Reihe von Restriktionen führt, sollte ausreichend Zeit sein, diese fast noch unberührte Natur mit außergewöhnlichen Vogelarten zu genießen.



Die Bahnen 6 und 7 öffnen sich zur Küste und erlauben von den erhöhten Tees einen wunderbaren Blick auf den Atlantik. Wir hatten das Glück bei frühlingshaftem Wetter nicht mit dem Wind kämpfen zu müssen. Der San Lorenzo Golf Course ist ein 5837 m langes Par 72, bestehend aus 4 Par 5, 10 Par 4 und 4 Par 3.

San LorenzoSan Lorenzo (Foto: Hans Paukens)

Vale de Lobo Royal Course am Rande der Algarve-Klippen

Wir füllten den freien Tag mit einer Bootstour zu den Grotten von Benagil aus. Für die unersättlichen Golfer hatte das SAM Golf Team um Magnus Christensson und Luca Prahl auf dem Old Course in Vilamoura ein Special Fee ausgehandelt. Nach dem Ruhetag oder auch Trainingstag ging es in den ersten ProAm Wettkampf. Austragungsort war der Vale de Lobo Royal Course. Das Spielformat ein Florida Scramble.

Vale de Lobo Tee 1Vale de Lobo, Tee 1 (Foto: Hans Paukens)

Wenn Portugals Golfplätze angepriesen werden, ist garantiert immer ein Foto des Royal Course dabei: Das Grün des spektakulären Loch 16 – Par 3, ist 200 m über die roten Felsklippen anzuspielen.

Auch das Inselgrün auf der Bahn 9 ist zu erwähnen. Sonst liegt der Royal Course eingebaut in Ferienappartements, Ferienhäuser und Villen, die den Spieler auf jeder Bahn begleiten. Den Royal Course sollte man in jedem Fall mit einem Buggy spielen, da häufig Straßen zu überqueren sind und die Wege zwischen den Bahnen teils sehr lang sind. Der 6175 Meter lange Meisterschaftsplatz ist leicht hügelig und als Par 72 angelegt.

Royal Course Hole 16Royal Course, Loch 16 (Foto: Hans Paukens)



Paul McGinley entwarf Quinta do Lago North mit

Der letzte Spiel- und Turniertag fand dann auf Quinta do Lago North statt. Spielformat war 2 von 4, das heißt, die zwei besten erspielten Ergebnisse kamen in die Wertung.

Der North Course wurde 2014 von dem amerikanischen Architekten Beau Welling in enger Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Kapitän des European Ryder Cup, Paul McGinley, neu gestaltet. Eingebettet in der für die Gegend typischen Naturlandschaft und von Pinienhainen umgeben, stellt Quinta do Lago North eine attraktive Herausforderung für Spieler aller Spielstärken dar. Insbesondere die hügeligen und stark ondulierten Grüns erfordern präzises Anspiel und gut dosierte Putts. Quinta do Lago North ist ebenfalls als Par 72 zu spielen mit 4 Par 5, 10 Par 4 und 4 Par 3.

Quinta do Lago NorthQuinta do Lago North (Foto: Hans Paukens)

Die von SAM Golftime ausgewählten Plätze waren allesamt Hochkaräter. Sie forderten das golferische Können und machten Lust wiederzukommen, auch wenn die Scorekarte an manchen Löchern selten gelesene Zahlen aufwies. Preislich bewegten sich die Greefees zwischen 110 Euro (Quinta do Lago Laranjal) und 165 Euro (Vale de Lobo Royal Course).

(Text: Hans Paukens)



JuCad Aquastop Cartbag sichern!

Sichern Sie sich das JuCad Bag Aquastop in der Farbe Ihrer Wahl im Wert von 360€! Einfach die Gewinnspielfrage korrekt beantworten und schon sind Sie dabei!

Cleveland CBX 2 Wedges - Helfer in der Not?

Wir suchen drei Tester der Golf Post Community, um den neuen Cleveland CBX 2 Wedges auf den Zahn zu fühlen. Halten die Schläger, was Cleveland verspricht? Sie finden es heraus!



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab