Premiere auf der LET: Ab jetzt wird in Dubai die Nacht zum Tag gemacht
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Premiere auf der LET: Ab jetzt wird in Dubai die Nacht zum Tag gemacht

Die Dubai Moonlight Classic bringt eine große Neuerung mit sich: Die Golferinnen kämpfen im Flutlicht zur späten Abendstunde um den Titel.

Die Ladies European tour macht den Tag zur Nacht und spielt unter Flutlicht in Dubai. (Bildquelle: Twitter)
Die Ladies European tour macht den Tag zur Nacht und spielt unter Flutlicht in Dubai. (Bildquelle: Twitter)

Vom ersten bis zum dritten Mai findet das Turnier zwar wie gewohnt auf dem Faldo Platz des Emirates Golf Clubs statt, allerdings mit einer Neuerung. Mit einer Reihe von Flutlichtern wird das erste professionelle Tag-Nacht-Golfturnier, die Omega Dubai Moonlight Classic, veranstaltet und damit Geschichte geschrieben.

Neue Herausforderungen und Unterhaltung für die Fans

Um den neuen Titel der Ladies European Tour kämpft ein mit Stars besetztes Starterfeld, unter anderem auch Chayenne Woods, die Nichte des Masters-Champions Tiger Woods.

Die 28-Jährige möchte sich in Dubai ihren zweiten LET-Titel erspielen und freut sich über die Änderung des Formats: "Es wird eine ganz neue Herausforderung sein, aber ich bin begeistert. Ich denke, diese Formate halten das Interesse der Fans aufrecht und es ist auch gut für uns, wenn wir einfach ein anderes Spielerlebnis haben". Ihr letzter Auftritt in Dubai beim Ladies Masters liegt schon einige Jahre zurück, für ein Comeback fühlt sich Cheyenne jedoch gut vorbereitet. "Ich habe das Gefühl, dass ich wirklich gut spiele. Ich habe nur die Teile zusammengefügt. Ich fühle mich mental und körperlich gut. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich an einem wirklich guten Ort bin, um wirklich großartiges Golf zu spielen. Also je mehr ich spiele, desto näher komme ich dorthin, wo ich sein will", so die Amerikanerin.

56 Damen spielen im Mondschein von Dubai um den Sieg

Ab Mittwoch starten die Top 35 Spielerinnen der Saisonwertung der Ladies European Tour in das dreitägige Turnier. Zusätzlich wurden über 20 weitere Golferinnen, darunter auch drei Amateure und die vierfache Siegerin des Ladies Masters, Shanshan Feng, eingeladen. Aus Deutschland dürfen sich Esther Henseleit, Olivia Cowan, Karolin Lampert und Laura Fünfstück auf das besondere Event unter Flutlicht freuen. Mit Henseleit geht eine deutsche Proette aus den Top 10 an den Start und versucht in diesem renommierten Feld an die Leistungen der vorherigen Wochen anzuknüpfen. Man darf also gespannt sein, wer sich als erstes in die Annalen dieses Turniers eintragen darf.

"Genau das, was das Turnier braucht"

Die Resonanz zu dem neuen Format scheint auch andere Teilnehmerinnen zu begeistern. Meghan McLaren strebt in Dubai nach ihrem dritten LET-Titel und hofft nach der Änderung auf höhere Zuschauerzahlen. "Die Änderung des Formats erzeugt Begeisterung, was meiner Meinung nach genau das ist, was das Turnier braucht. Hoffentlich bedeutet die Dubai Moonlight Classic, dass noch ein paar mehr Menschen zusehen werden, nur um zu sehen, wie etwas anderes passiert. Das Spielniveau ist und bleibt immer vorhanden, also geht es darum, die Menschen aufzufordern, das Event wahrzunehmen und vorbeizukommen".