PGA Tour: Kevin Na verteidigt mit Traumrunde die Spitzenposition
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Kevin Na verteidigt mit Traumrunde die Spitzenposition

68, 62, 61 - Kevin Na zaubert weiter auf der PGA Tour und will am Sonntag seinen vierten Turniererfolg dingfest machen.

Kevin Na und sein Putter liefen heiß. (Foto: Getty)
Kevin Na und sein Putter liefen heiß. (Foto: Getty)

Mit einer weiteren Runde in den tiefen 60ern hat Kevin Na seine Führung bei der Shriners Hospitals for Children Open 2019 ausgebaut und steht vor seinem vierten Sieg auf der PGA Tour. Der 36-jährige US-Amerikaner blieb in Las Vegas fehlerfrei und spielte nach seiner 62er Runde vom Freitag noch einen Schlag besser. Hinter ihm lauert Landsmann Patrick Cantlay.

Mit "heißem Putter" an die Spitze der PGA Tour

"Ich habe das Momentum mit dem heißen Putter beibehalten und es war ein großartiger Tag", so Na nach seiner fehlerfreien 61, die er nach zehn Birdies und acht Pars ins Clubhaus des TPC Summerlin im amerikanischen Bundesstaat Nevada brachte. Die insgesamt 22 Schläge unter Par sind ein Rekordwert nach 54 Löchern in der Geschichte der Shriners Hospitals for Children Open. Dass sein Putter und er in dieser Woche beste Freunde sind, beweist auch der unglaublich Wert von +11,9 in der Kategorie Strokes Gained: Putten. So viele Schläge hat der gebürtige Südkoreaner in den drei Tagen gegenüber seiner Konkurrenten auf dem Grün aufgeholt.

Mit zwei Schlägen Vorsprung steht Na vor seinem vierten Triumph auf der PGA Tour, doch auch seine Mitstreiter lauern auf den Titel. Ärgster Verfolger ist Patrick Cantlay. Der 27-Jährige mit starker letzter Saison, scheint auch in dieser Spielzeit gleich wieder seine gute Form gefunden zu haben und unterschrieb am Samstag eine 63, die ihm bei 20 unter Par auf dem alleinigen zweiten Rang verweilen lassen. Dahinter reihen sich Pat Perez (-18), Sam Ryder und Lucas Glover (beide -17) ein. Für Publikumsliebling Phil Mickelson ging es nach seinem starken Turnierstart (65) am Donnerstag immer weiter bergab. Am Samstag schoss der Linkshänder eine Runde von drei über Par und musste gleich 48 Plätze im Leaderboard einbüßen.