PGA Tour: Alex Cejka startet schwach und fällt zurück
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Alex Cejka startet schwach und fällt zurück

Ein schwacher Start in seine dritte Runde lässt Cejka auf dem Leaderboard nach unten rutschen. Munoz führt.

Ein schwieriger Start in seinen Moving Day kostet Cejka zahlreiche Positionen auf der PGA Tour (Foto: Getty)
Ein schwieriger Start in seinen Moving Day kostet Cejka zahlreiche Positionen auf der PGA Tour (Foto: Getty)

Am Moving Day der Sanderson Farms Championship auf der PGA Tour erwischte Alex Cejka einen sehr schwierigen Start und rutschte trotz einem passablen Finish Platz um Platz auf dem Leaderboard nach unten. In Führung spielte sich Sebastian Munoz, gefolgt von Carlos Ortiz und Byeong Hun An.

PGA Tour: Alex Cejka rutscht ab

Nachdem Alex Cejka in der ersten und vor allem in der zweiten Runde sehr gut mit dem Platz in Jackson, Mississippi zurechtkam, startete der einzig verbliebene deutschsprachige Spieler am Moving Day mit Problemen. Bereits an Loch 2 notierte der 49-Jährige sein ersten Bogey des Tages, bevor er sich mit viermal Par stabilisieren konnte. Auf den nächsten vier Löchern hatte Cejka dann jedoch arg mit dem Kurs zu kämpfen, was sich nach einer Bogey-Par-Doppelbogey-Bogey-Serie auch mächtig auf dem Leaderboard bemerkbar machte.

Auch Cejkas sehr soliden und fehlerfreien Schlusslöcher, auf denen er zwei Birdies einsammelte und seine Runde auf einen Score von 75 stellte, waren am Ende des Tages nicht mehr als Schadensbegrezung. Der Deutsche rutschte 37 Plätze nach unten und liegt nun auf dem geteilten 55. Platz, ohne realistische Chance auf ein Top-Resultat.

Zwei Freunde kämpfen um die Spitze

An der Spitze des Leaderboards ist im Laufe des Moving Day ein spannender Kampf zwischen Sebastian Munoz und Carlos Ortiz entbrannt. Besonders brisant ist dabei, dass die beiden ehemalige College-Kollegen sind und noch heute eine enge Freundschaft pflegen - zusätzlich sind sie sogar noch Trainingspartner. Schenken werden die beiden sich in der Finalrunde trotzdem nichts, für beide wäre es ihr erster Sieg auf der glorreichen PGA Tour.

In Führung und damit einen Schlag vor seinem Buddy Carlos Ortiz liegt Sebastian Munoz aus Kolumbien. Mit einer fehlerfreien Runde auf der er neun Birdies notierte, gelang dem 26-Jährigen mit einer 63 die beste Runde des Tages. Nur minimal schlechter lief es für Carlos Ortiz, der seinen fehlerfreien Durchgang mit fünf Birdies und einem tollen Eagle auf Bahn 11 krönte, als er den Ball direkt vom Bunker aus ins Loch bugsierte.