PGA Tour: Bryson DeChambeau führt, Sepp Straka verpasst den Cut
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Bryson DeChambeau führt, Sepp Straka verpasst den Cut

Bryson DeChambeau spielt sich an die Spitze der Safeway Open, Justin Thomas ist ihn auf den Fersen. Für Sepp Straka ist das Turnier der PGA Tour vorbei.

Bryson DeChambeau und Sepp Straka bei der Safeway Open 2019 der PGA Tour. (Foto: Getty)
Bryson DeChambeau und Sepp Straka bei der Safeway Open 2019 der PGA Tour. (Foto: Getty)

Mit einer 64er Runde schiebt sich Bryson DeChambeau an die Spitze der Safeway Open der PGA Tour. Er führt mit zwei Schlägen vor Nick Watney auf dem zweiten und Justin Thomas, Nick Taylor, Adam Long, Cameron Champ und Dylan Fritelli auf dem dritten Platz. Während an der Spitze die Scores in die Tiefe gingen, musste sich Sepp Straka mit einer 74er Runde aus dem Turnier verabschieden.

Sepp Straka, Phil Mickelson verpassen den Cut

Von T15 aus startete Sepp Straka in den Freitag und eröffnete seine Runde mit einem Birdie an Loch 10. Aber im Verlauf der Runde nahm nicht nur seine Ungenauigkeit vom Abschlag aus zu, auch auf den Grüns war am Freitag nicht viel für den 26-Jährigen zu holen. Ein Dreitputt kostete ihn den ersten Schlag an Loch 11, ein Ausflug weit ins rechte Rough der 13 bedeutete das nächste Bogey für den Österreicher. Trotz einer weiteren Landung im Rough gelang ihm an der 16 noch ein Birdie, auf der restlichen Runde war Straka aber mehr damit beschäftigt, aus seinen schwachen Abschlägen das Par zu retten. Das gelang ihm aber nicht immer und kostete ihn zwei weitere Schläge auf seinen zweiten Neun. Um einen Schlag verpasste Straka den Cut.

Auch für Phil Mickelson reichte es trotz einer starken Front Nine nach seiner 75er Auftaktrunde nicht für das Wochenende. Auch der ehemalige Quarterback Tony Romo verpasst nach einer 78er Runde den Cut.

Bryson DeChambeau führt auf der PGA Tour, Justin Thomas auf der Jagd

An der Spitze spielt Bryson DeChambeau sich mit einer 64er Runde an den alleinigen ersten Platz. "Es macht immer Spaß, rauszugehen und mit dem Potential zu spielen, von dem man weiß, dass man es hat", sagte der "Verrückte Wissenschaftler" der Tour. Bogeyfrei bestritt er seine Runde. Aber auch seine Verfolger hatten es in sich. Nick Watney, der auf dem zweiten Platz liegt, brauchte nur 22 Putts auf seiner 65er Runde.


Justin Thomas spielte wie DeChambeau eine 64er Runde mit einem straken Lauf von sechs Birdies innerhalb von 7 Löchern. Insgesamt neun Schläge gewann er, musste aber einen an der 6 abgeben, wo sein Abschlag weit nach rechts weg ging und für eine Reihe von Problemen sorgte. Die letzten beiden Male, dass Thomas auf der PGA Tour eine 64 in der zweiten Runde spielte, gewann er die jeweiligen Turniere, 2017 bei der Sony Open Hawaii und 2018 bei der WGC - Bridgestone Invitational.