Aktuell. Unabhängig. Nah.

Cheng-Tsung Pan gewinnt seinen ersten Titel auf der PGA Tour

Cheng-Tsung Pan siegt zum ersten Mal auf der PGA Tour. Dustin Johnson bricht auf seiner finalen Runde ein.

C.T. Pan gewinnt sein erstes Turnier auf der PGA Tour (Foto: Getty)
C.T. Pan gewinnt sein erstes Turnier auf der PGA Tour (Foto: Getty)

Nach Corey Coners Sieg bei der Valero Texas Open gibt es einen weiteren Premiere-Sieger auf der PGA Tour. Der Taiwanese Cheng-Tsung Pan spielte sich mit einer starken Schlussrunde an die Spitze des Feldes der RBC Heritage und sicherte sich somit seinen ersten Titel auf der PGA Tour. Auf dem zweiten Platz beendete Matt Kuchar das Turnier, gefolgt von einer Dreiergruppe aus Patrick Cantlay, Scott Piercy und Shane Lowry, die sich den dritten Platz teilen. Dustin Johnson, der das Feld vor der letzten Runde noch anführte, brachte sich derweil mit einer verkorksten Runde um seinen 21. PGA-Tour-Titel.

PGA Tour: Pan gewinnt seinen ersten Titel

C.T. Pan konnte kein einziges englisches Wort sprechen als er als 15-Jähriger in die USA kam. Nun – zwölf Jahre später – gewinnt der 27-Jährige mit der RBC Heritage sein erstes großes Turnier. „Seitdem ich ein Kind bin träumte ich von einem Sieg auf der PGA Tour, deswegen bin ich in die USA gekommen“, so Pan nach seinem Triumph.

Von Position fünf aus startete Pan in die finale Runde der RBC Heritage. Mit einer exzellenten Leistung auf den ersten zwölf Bahnen, auf denen er bogeyfrei blieb und sogar vier Birdies notierte, spielte Pan sich an die Spitze des Feldes. An Loch 15, einem 528 Meter langen Par-5, geriet der Taiwanese dann in Schwierigkeiten. "Trotz vier sehr schlechter Schläge kam ich mit einem Bogey davon", bilanzierte der 27-Jährige nach der Runde. Damit war der Grundstein für den ersten Sieg in seiner Karriere gelegt, da er diesen Schlagverlust gleich am nächsten Loch wieder zurückgewinnen konnte. Auf der 18. Bahn krönte Pan seine grandiose Leistung fast mit dem nächsten Birdie. Ein Lip-Out verhinderte den nächsten Schlaggewinn des 27-Jährigen und somit brachte er eine 67er Runde (-4) ins Clubhaus, welche Pan seinen ersten Sieg auf der PGA Tour bescherte.

Auf dem zweiten Platz landete Matt Kuchar. Der Amerikaner bestach am kompletten Wochenende vor allem durch seine beeindruckende Konstanz. In jeder seiner vier Runden konnte der 40-Jährige einen Score von unter 70 notieren. Am letzten Tag auf Hilton Head Island steigerte er seine Leistung sogar noch einmal und brachte genau wie der Sieger C.T. Pan eine 67er Runde (-4) ins Clubhaus.

Dustin Johnson bricht ein

Der Weltranglistenerste führte das Feld vor dem letzten Tag im Harbour Town Golf Links an und war damit der klare Favorit auf das "Plaid Jacket". Nach drei sehr starken Runden gelang Johnson auch am letzten Tag ein solider Start in seine Runde. Auf der Front Nine notierte der 34-Jährige ein Birdie und ein Bogey, damit erhielt er sich alle Chancen auf seinen 21. PGA-Tour-Titel. Es folgte aber kein Triumphlauf zum Sieg, sondern eine Back Nine, die kaum hätte schlechter laufen können. Mit drei Bogeys und zwei Doppelbogeys in Folge verabschiedete sich DJ aus dem Titelrennen. Er brachte letztlich eine 76er Runde (-5) ins Clubhaus und beendete das Turnier auf dem geteilten 28. Platz.

Auf den Spuren von Fowler, DJ, Rahm, Rory und Day - Test von TaylorMade

Die TaylorMade TP5 und TP5x Golfbälle sollen dem Marktführer die Show stehlen. Melden Sie sich jetzt an, um als Tester ausgewählt zu werden.

Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab