PGA Tour: Amerikanisches Quartett an der Spitze der PGA Tour
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Amerikanisches Quartett an der Spitze der PGA Tour

Zur Halbzeit der Shriners Hospitals for Children Open der PGA Tour setzt sich ein amerikanisches Quartett an die Spitze des Feldes.

Kevin Na liegt nach zwei Runden in geteilter Führung bei der Shriners Hospitals for Children Open. (Bildquelle: Getty)
Kevin Na liegt nach zwei Runden in geteilter Führung bei der Shriners Hospitals for Children Open. (Bildquelle: Getty)

Die PGA Tour gastiert in dieser Woche in Las Vegas, Nevada, um den Sieger der Shriners Hospitals for Children Open zu küren. Nach zwei gespielten Runden haben sich gleich vier amerikanische Spieler an die Spitze des Feldes gesetzt und untermauern ihren Anspruch auf den Titel. Deutsche Spieler sind auf dem TPC Summerlin nicht vertreten. Während Alex Cejka beim kommenden Event, der Houston Open die deutschen Farben vertreten wird, sind Martin Kaymer und Stephan Jäger auch in der nächsten Woche nicht mit von der Partie.

Kevin Na macht den größten Sprung und komplettiert Führungs-Quartett auf der PGA Tour

Spannender und enger könnte es bei der Shriners Hospitals for Children Open in Las Vegas nicht zu gehen. Mit den Amerikanern Kevin Na, Lucas Glover, Patrick Cantlay und Brian Stuard (allesamt -12) gehen direkt vier Spieler als Führende in den Moving-Day.

Der 36-jährige Kevin Na macht dabei den größten Sprung. Durch seine nahezu perfekte 62er-Runde auf dem Par 71-Kurs holt Na ganze 42 Plätze auf und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Titelgewinn machen. Der aus Südkorea stammende Na erzielt auf den Front Nine vier Birdies an den Löchern 1, 5, 7 und 9, ehe er auf der Back Nine sogar ein Bogey auf seine Scorekarte schreiben musste. Doch Na ließ sich nicht unterkriegen und locht an Loch 13 einen langen Bergab-Putt zum Eagle. An Loch 16, einem weiteren Par 5 erreicht Na erneut mit zwei Schlägen das Grün und beweist mit seinem anschließenden Putt Präzision. Den beiden Eagles lässt Na noch zwei Birdies folgen und kann sich am heutigen Tag auf seine Puttkünste verlassen.

Sepp Straka verpasst auf der PGA Tour den Cut

Der einzige deutschsprachige Starter im Feld Sepp Straka (-2) verpasst den Cut, der bei -5 liegt. Straka ist allerdings nicht der einzige Spieler, der am Wochenende zuschauen muss. Mit Bubba Watson und dem Weltranglistenersten Brooks Koepka befindet sich der Wiener in guter Gesellschaft.