Aktuell. Unabhängig. Nah.

Olazábals Revanche für Brookline ’99

Ein 6:10-Rückstand wurde beim Ryder Cup schon einmal umgebogen. José Maria Olazábal war damals der Leidtragende.

Wunder gibt es immer wieder: Katja Ebsteins erfolgreicher Song aus den Siebzigern bewahrheitete sich auch beim diesjährigen Ryder Cup in Medinah, Illnois. Das Team Europe drehte am letzten Tag einen schier unglaublichen 6:10-Rückstand und triumphierte mit 14,5 zu 13,5. Ein weiterer Erdrutschsieg für das europäische Team und eine weitere Watschn' für die amerikanische Ryder Cup-Auswahl. Dabei gelang den Amerikanern vor 13 Jahren ähnliches, wenn auch unter diskussionswürdigen Bedingungen.

America triumphiert bei "Battle of Brookline"

Wir, die Europäer erinnern uns nur ungern an den so genannten "Battle of Brookline". Im Jahr 1999 gelang dem US-Team am Schlusstag eines der größten Comebacks der Sportgeschichte, doch angesichts des skandalösen Platzsturms am Loch 17 geriet dies fast zur Nebensache. Die Ausgangslage war ähnlich wie die in Medinah, allerdings waren es die Europäer, die mit 10:6 führten. Dann starteten die US-Boys eine unglaubliche, aber seit diesem Jahr nicht mehr unvergleichliche Aufholjagd: Mit sieben Siegen in den Singles setzten sie Team Europa unter Druck. In den letzten beiden Spielen mussten Colin Montgomerie gegen Payne Stewart und José Maria Olazabál gegen Justin Leonard unbedingt gewinnen, um ein Unentschieden und damit die Titelverteidigung zu erreichen. Es sollte sich alles auf das entscheidende Duell Olazábal gegen Leonard zuspitzen und zu einem der größten Skandale der Golfgeschichte entwickeln.

Olazábal entscheidend gestört

Vor dem 17. und vorletzten Loch lagen beide Kontrahenten noch gleichauf, ehe bei den amerikanischen Fans die Dämme brachen. Justin Leonard verwandelte an der 17 einen Putt aus rund 15 Metern Entfernung. Ekstatische US-Fans, seine Teamkollegen und deren Frauen waren nicht mehr zu halten. Sie stürmten sogar durch die Putt-Linie von Olazabál, der seinen Ball noch spielen musste - eine unglaublicher Verstoß gegen die Golf-Etikette.

Bei unglaublichem Lärm fehlte beim Spanier das Fünkchen an Konzentration - so schob er seinen Putt vorbei und hatte damit keine Chance mehr, das Match zu gewinnen. Am letzten Loch sicherte der diesjährige Team-Captain der Europäer, der alten Welt immerhin noch ein Remis, doch den Titel hatten die Europäer schon verloren.