Mizuno MP-20 Eisen mit Schicht des Gefühls
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Mizuno MP-20 Eisen mit Schicht des Gefühls

Die Rückkehr zu Altbewährtem, eine neue hohle Konstruktion, multiple Materialien - die neuen Mizuno MP-20 Eisen stellen wieder alles auf den Kopf.

Beauty in Chrome - die Mizuno MP-20 Eisen in gewohnter beeindruckender Optik. (Foto: Mizuno)
Beauty in Chrome - die Mizuno MP-20 Eisen in gewohnter beeindruckender Optik. (Foto: Mizuno)

Eisen aus dem Hause Mizuno - das ist immer etwas extrem Besonderes. Für das sagenumwobene Gefühl, welches die Mizuno Eisen seit jeher herausstechen lässt, wurde neben dem Karbonstahl eine Lage Kupfer verwendet. Die Mizuno MP-20 Eisen reihen sich in eine lange Geschichte der berühmtesten Eisensätze ein, die es jemals gegeben hat, denn kaum eine Marke hat in diesem Bereich des Marktes solch eine hohe Reputation.

Anderer Ansatz bei Mizuno

Mizuno hat nie Unsummen an Geldern für Werbung oder Verträgen mit Stars rausgeschleudert, um seine Produkte nach vorne und ins Licht der Schweinwerfer zu treiben. In der Regel kommen die Spieler selbst auf das japanische Unternehmen zu. Zum Beispiel niemand geringeres als Brooks Koepka. Jüngst bescherte er dem Unternehmen vier Major-Siege, die er mit Eisen von Mizuno einfuhr.

Geld dafür bekam er nicht, denn er besitzt keinerlei Ausrüster-Vertrag. Er spielt die Schläger, weil er einfach davon überzeugt ist. Seine Wahl fiel jedoch auf ein anderes Modell innerhalb der Mizuno-Reihe. Er und seine JPX 919 Tour Eisen fuhren zum Beispiel am Wochenende beim WGC den nächsten eindrucksvollen Triumph ein. Dass ihm dabei Millionen an Sponsoren-Geldern flöten gehen, interessiert ihn nicht.

Mizuno MP-20 Eisen - drei neue Modelle

In diesem Jahrgang der MP-Serie gibt es drei unterschiedliche Eisensätze. Das klassische Blade, das den Haupt-Namen trägt. Die MMC-Variante, die es im letzten Jahrgang bereits gab, und eine hohle Eisenkonstruktion (HMB), die mehr Power liefert, runden das Gesamtpaket ab. Übrigens lassen sich die drei unterschiedlichen Modelle bestens kombinieren. In den Scoring-Eisen kann demnach das klassische Blade benutzt werden, bei den längeren Eisen dann die Schläger mit ein wenig mehr Fehlerverzeihung. Die Lofts wurden bei allen Eisen so gewählt, dass sie sich ideal mischen lassen.

Kupfer-Schicht für besseres Gefühl

Bei der Valspar Championship durften Vertragsspieler und andere Profis, die auf Mizuno Eisen vertrauen einen Blind-Test machen. Unterschiedliche Prototypen wurden den Stars gereicht. Die Aufgabe bestand darin, das Eisen mit dem besten Gefühl zu benennen. Dabei waren die Vorgaben für Gefühl komplett subjektiv. Einstimmig gewann ein Test-Objekt, das eine Schicht Kupfer enthielt. Dieses Puzzlestück hauchte den Entwicklern Nostalgie ein, denn bereits im Jahr 1987 wurde das Edelmetall in einem der Blades benutzt.

Mizuno setzt wieder auf Kupfer. So sieht ein Rohling aus, der jedoch noch ein Finish erhält. (Foto: Mizuno)

Mizuno setzt wieder auf Kupfer. So sieht ein Rohling aus, der jedoch noch ein Finish erhält. (Foto: Mizuno)



Hohle Eisen?

Das Mizuno MP-20 HMB Eisen besitzt einen hohlen Kopf. Die Abkürzung HMB setzt sich aus den Wörtern Hybrid Muscle Back zusammen, denn dies beschreibt diesen Eisensatz am treffendsten. In der Optik erinnert alles an ein klassisches Muscle Back Eisen, doch anstelle der normalerweise verschwindend geringen Sohle liegt hier eine etwas dickere und eben hohle vor. Beim Ansprechen soll dies jedoch nicht ins Auge fallen und stören. Die sonstigen Parameter wie Top-Line, Off-Set und Kopf-Größe sind alle den klassischen Blades Mizunos nachempfunden.

Deswegen ist die Hybrid-Form begründet, denn das Eisen sieht aus und speilt sich, wie ein puristisches Blade, verfügt aber über distanzfördernde Eigenschaften - demnach eine Mischung aus beiden Lagern. Ein heißer Tipp von uns: Diese Eisen werden wir sicherlich bei den Profis als lange Eisen sehen. Dass dieser Eisensatz bis zum Eisen 2 angeboten wird, verrät schon, dass die Stöcke ihr volles Potenzial besonders im langen Spiel entfachen werden.

Mehrere Materialien, mehr Möglichkeiten

Die zweite Generation der Multi-Material-Construction (MMC) liefert eine weitere Alternative zu den Blades. Neben dem weichen Karbonstahl wird schweres Tungsten und leichtes Titanium verwendet. Dadurch lassen sich Schwerpunkte, Abflugbedingungen und Spielgefühl einfach steuern. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde die Top-Line drastisch reduziert, dies ging aus dem Feedback zu den 2018er Schlägern hervor. Die prompte Umsetzung lässt diese Eisen nun noch schlanker, kompakter und somit sportlicher wirken.

Linkshänder aufgepasst

Die Gebete und Kritik der Linkshänder wurden erhört. Oftmals wurden einzelne Eisensätz bei Mizuno aufgrund der niedrigen Stückzahlen nicht für die "Lefties" angeboten. Um jedem Golfer, egal in welche Richtung er schwingt, in den Genuss der neuen Mizuno MP-20 Eisen kommen zu lassen, wird ein gemischter Eisensatz für Linkshänder angeboten.



Vom PW bis zum Eisen 5 sind die klassischen Blades vertreten. Um einfachere Spielbedingungen bei den langen Eisen zu gewähren, werden hier die HMB Modelle verwendet (Eisen 4 und 3). Dieser gemischte Satz vereint die Kontrolle, das Gefühl und die sportlichen Eigenschaten der Muscle Back Eisen mit unterstützenden langen Eisen.