LPGA Tour: Caroline Masson in den Top 10 der Taiwan Swinging Skirts
Aktuell. Unabhängig. Nah.

LPGA Tour: Caroline Masson in den Top 10 der Taiwan Swinging Skirts

Caroline Masson liegt nach der zweiten Runde der Taiwan Swinging Skirts der LPGA Tour nur vier Schläge hinter der Führenden.

Caroline Masson bei der Taiwan Swinging Skirts 2019 der LPGA Tour. (Foto: Getty)
Caroline Masson bei der Taiwan Swinging Skirts 2019 der LPGA Tour. (Foto: Getty)

Mi Jung Hur führt die Taiwan Swinging Skirts der LPGA Tour vor dem Wochenende an. Sie liegt einen Schlag vor Nelly Korda und zwei Schläge vor In-Kyung Kim und Minjee Lee. Caroline Masson liegt auf dem geteilten 7. Platz nur vier Schläge hinter der Spitze.

Caroline Masson spielt sich in die Top 10

Caroline Masson setzt ihre momentan starke Form auch in Taiwan fort. Nach zwei Runden liegt die Gladbeckerin bei der Taiwan Swinging Skirts LPGA auf dem geteilten siebten Platz, vier Schläge hinter der Spitze. Dabei hätte es sogar noch besser für sie aussehen können, wäre das Doppelbogey in der zweiten Runde nicht gewesen. Nach der ersten Runde, einer 68, gehörte Masson sogar zu den besten Top 4 des Turniers. Ihr einziger Fehler in der ersten Runde bestand aus einem Dreiputt-Bogey an der 17. "Ich war ziemlich wütend auf mich selbst", sagte sie über den Schlagverlust. "Aber danach habe ich am letzten Loch ein schönes Birdie gemacht, anstatt mich davon frustrieren zu lassen, also insgesamt eine solide Runde."

Ihre zweite Runde fing bereits mit einem Schlagverlust an, dazu der doppelte Schlagverlust an Loch 15. Dadurch, dass Masson aber noch zwei Birdies mehr spielte als am Vortag, sieben insgesamt, unterschrieb sie nach der zweiten Runde den gleichen Score wie nach der ersten.

Mi Jung Hur führt auf der LPGA Tour

Mi Jung Hur, die sich nach der ersten Runde die Führung mit Nelly Korda teilte, setzte sich in der zweiten Runde mit einem besseren Ergebnis durch und behauptet vor dem Wochenende die Spitze für sich. "Ich konnte nur daran denken, in den zweistelligen Bereich unter Par zu kommen, weil ich wusste, dass MJ gut spielt", sagte Nelly Korda nach ihrer zweiten Runde. "Ich versuche, mir eine Chance für das Wochenende zu geben. Meine Schläge ums Grün herum waren gut und es war definitiv nicht leicht da draußen. Wir haben noch eine Menge Golf vor uns, aber es ist auf jeden Fall spannend."