Evian Championship: Schwacher deutscher Start ins Major
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Evian Championship: Schwacher deutscher Start ins Major

Caroline Masson, Sandra Gal und Esther Henseleit können in der ersten Runde der Evian Championship 2019 nicht überzeugen. Eine Amerikanerin führt in Frankreich.

Sandra Gal, Esther Henseleit und Caroline Masson starten über Par in die Evian Championship. (Foto: Getty)
Sandra Gal, Esther Henseleit und Caroline Masson starten über Par in die Evian Championship. (Foto: Getty)

In Frankreich steht in dieser Woche das erste von zwei Damenmajorturnieren in Folge an. In Evian-les-Bains am Genfer See wird die Evian Championship ausgetragen, bevor es nächste Woche mit der AIG Women's British Open weiter geht. Auch in Frankreich schwitzt man zur Zeit in der Hitzewelle, anders als in Deutschland, wo ortsweise über 42 Grad gemessen wurden, herrschten in Evian-les-Bains "nur" um die 30 Grad Celsius, was einige Spielerinnen dem kühlen, regnerischen Wetter vorzogen, wie es für das Wochenende angesagt ist. Die Amerikanerin Paula Creamer kann sich in der ersten Runde mit einem Schlag absetzen und die Führung übernehmen, die deutschen Spielerinnen starteten mäßig gut ins Turnier.

Caroline Masson als beste Deutsche auf T69

Caroline Masson ist nach ihrer turbulenten 73er Runde beste Deutsche bei der Evian Championship. Mit zwei frühen Bogeys erwischte sie nicht den besten Start und neben weiteren Schlagverlusten warf sie besonders das Doppelbogey an der 10 zurück. Masson konnte den Schaden aber durch vier Birdies begrenzen und platzierte sich auf T69.

Esther Henseleit, die schon bei der US Women's Open erste Majorerfahrung sammelte, kassierte genau so viele Schlagverluste wie Caroline Masson, insbesondere auf der Back Nine. Bei nur zwei Schlaggewinnen liegt sie zwei Schläge hinter Masson auf dem geteilten 92. Platz. Dabei startete Henseleit mit einem Birdie am zweiten Loch und blieb unter Par, bis sie ein Doppelbogey an Loch 6 notieren musste.

Mit sechs Schlägen über Par liegt Sandra Gal sogar noch dahinter und startet von T106 in die zweite Runde. Besonders die Back Nine machte der Düsseldorferin zu schaffen (vier Bogeys und ein Doppelbogey), nachdem sie nach den ersten neun Löchern bei Even Par lag.

Die Schweizer Amateurspielerin Albane Valenzuela, die als Genferin seit 2015 fester Bestandteil der Evian Championship ist, platzierte sich mit einem Schlag über Par als beste Spielerin der D-A-CH-Region. Nach einem Birdie auf der Front Nine und zwei Bogeys auf der Back Nine liegt sie nach der ersten Runde auf dem geteilten 52. Platz, einen Schlag vor Caroline Masson und deutlich weniger Schlagverlusten als die Gladbeckerin.

Paula Creamer führt die Evian Championship an

Die Amerikanerin Paula Creamer führt die Evian Championship nach einer bogeyfreien Runde an. Mit sieben Schlägen unter Par liegt sie auf dem ersten Platz vor der Südkoreanerin Mi Hyang Lee, die nach einem Bogey am letzten Loch auf den geteilten zweiten Platz zurück fiel. Den teilt sie sich mit ihrer Landsfrauen Jin Young Ko, die die Saisonwertung anführt, Hall-of-Fame-Mitglied Inbee Park und der Amerikanerin Brittany Altomare, die 2017 Zweite bei der Evian Championship wurde.



Cleveland CBX 2 Wedges - Helfer in der Not?

Wir suchen drei Tester der Golf Post Community, um den neuen Cleveland CBX 2 Wedges auf den Zahn zu fühlen. Halten die Schläger, was Cleveland verspricht? Sie finden es heraus!

Großes Allianz Gewinnspiel - Eine Reise nach München oder ein Tourbag gewinnen

Gewinnen Sie eine Reise nach München, ein handsigniertes Callaway Tourbag, Greenfee-Gutscheine oder einen Golfschirm! Einfach mitmachen und tolle Preise sichern!



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab