Aktuell. Unabhängig. Nah.

LPGA Tour: Caro Masson geht als Zweitplatzierte ins Wochenende

Caro Masson spielt beim Saisonfinale der LPGA Tour groß auf und liegt nach zwei Runden in aussichtsreicher Position.

Caro Masson mit ihrem Caddie in Runde zwei der CME Group Tour Championship 2019. (Foto: Getty)
Caro Masson mit ihrem Caddie in Runde zwei der CME Group Tour Championship 2019. (Foto: Getty)

Caroline Masson präsentiert sich zum Saisonfinale der LPGA Tour bärenstark. Deutschlands beste Golferin liegt nach zwei gespielten Runden bei der CME Group Tour Championship auf dem zweiten Rang und muss bisher nur Sei Young Kim aus Japan den Vortritt lassen.

Masson bringt sich auf der LPGA Tour in Stellung

Drei Wochen nach ihrem besten Saisonergebnis (T2 bei der Taiwan Swinging Skirts LPGA) macht Caro Masson da weiter, wo sie aufhörte. Die 30-Jährige brachte in Runde zwei des großen Saisonfinales auf der LPGA Tour, wo nur die besten 60 Proetten dieser Spielzeit um ein Siegerpreisgeld von 1,5 Millionen US-Dollar kämpfen, eine Runde von 66 Schlägen ins Clubhaus. Im Tiburon Golf Club (Naples, Florida) machte die Gladbeckerin keine Fehler und heimste sich jeweils auf der Front- und Back Nine drei Birdies ein. Mit einem Tagesergebnis von sechs unter Par schob sie sich auf den alleinigen zweiten Rang im Leaderboard vor und geht mit -10 in das Wochenende. "Ich bin jetzt seit sieben Jahren hier [auf der LPGA Tour, Anm. d. Red.]. Es ist eine Menge Erfahrung, und ich habe das Gefühl, dass das immer hilft", so Masson. "Es hilft sicherlich, in Florida zu leben. Ich denke es ist gut, sich wirklich an das Gras [...] und an diese Art von Sachen zu gewöhnen. Aber ich glaube einfach, dass ich im Moment wirklich gut spiele."

Masson, die in zwei Runden nur ein einziges Bogey auf die Scorekarte ließ, kam beim Saisonfinale noch nie über einen geteilten 35. Platz hinaus. "Ich habe in den letzten Wochen und auch in den letzten Tagen wirklich solide gespielt. Ich gebe mir eine Menge Birdiechancen. Weißt du, man macht welche, man verpasst welche", machte sie deutlich. Vor ihr rangiert nur die Japanerin Sei Young Kim, die nach einer 65 (-7) in Runde eins am Freitag die 67 (-5) unterschrieb und bei 12 unter Par in Führung liegt. Platz 3 teilen sich Brooke M. Henderson und Nelly Korda bei neun unter.