LPGA Tour: Masson startet stark ins Saisonfinale
Aktuell. Unabhängig. Nah.

LPGA Tour: Masson startet stark ins Saisonfinale

Bei der CME Group Tour Championship in Florida beginnt Caroline Masson mit einer starken Runde und platziert sich zunächst in den Top 5.

Caroline Masson beginnt das Saisonfinale der LPGA Tour stark. (Foto: Getty)
Caroline Masson beginnt das Saisonfinale der LPGA Tour stark. (Foto: Getty)

Mit der CME Group Tour Championship endet auch für die Damen die Saison. Bei dem Saisonfinale in Naples, Florida, erhielt jedoch nicht jede Spielerin der LPGA Tour eine Startberechtigung. Nur die besten 60 Spielerinnen der gesamten Saison dürfen auf dem Tiburón Golf Club zum Finale aufteen und spielen um das satte Preisgeld von 5 Millionen US-Dollar. Für die Siegerin allein gibt es 1,5 Millionen US-Dollar zu gewinnen.

LPGA Tour: Masson startet stark

Nach einer starken Auftaktrunde in Naples lässt Caroline Masson als einzige Deutsche des Turniers auf eine Spitzenplatzierung hoffen. Trotz eines frühen Bogeys am zweiten Loch blieb die 30-Jährige gelassen und machte in der fortlaufenden Runde keinen Fehler mehr. Schon am dritten Loch egalisierte sie den Schlagverlust mit einem Birdie. Am sechsten Loch erhöhte sie auf ein zweites Birdie und ging dementsprechend mit einem Schlag unter Par auf die Back Nine. Die zweiten Neun läutete Masson brillant mit einem Birdie ein und notierte am 13. und 16. Loch zwei weitere Schlaggewinne. Insgesamt bedeutete das für die Gladbeckerin eine 68 (-4) und den derzeit geteilten fünften Rang. Allerdings fehlen der Deutschen nur drei Schläge bis zur Spitze, die von Sei Young Kim aus Südkorea verteidigt wird.

Sei Young Kim legte mit einer fehlerfreien Runde vor und schoss nicht nur insgesamt fünf Birdies, sondern auch ein Eagle kurz vor Schluss am 17. Loch. Damit führt die 26-Jährige mit sieben Schlägen unter Par und mit zwei Schlägen Vorsprung. Dicht verfolgt wird die Südkoreanerin jedoch von Georgia Hall aus England, So Yeon Ryu aus Südkorea und Nelly Korda aus den USA. Die drei erspielten sich einen Score von jeweils fünf Schlägen unter Par.