Aktuell. Unabhängig. Nah.

Rückblick 2018: Die witzigsten Golf-Momente des Jahres

Tour-Profis beim Vorstellungsgespräch, Phil Mickelsons Dance-Moves, ein durchgedrehter Golfschwung: Witzige und Feel-Good-Momente aus dem Jahr 2018.

Wir blicken auf die witzigsten Golf-Momente des Jahres zurück. (Foto: Getty)
Wir blicken auf die witzigsten Golf-Momente des Jahres zurück. (Foto: Getty)

Was wäre ein Jahr ohne die vielen kleinen Geschichten und Videos, die uns zum Lachen bringen? Auch 2018 wurden wir nicht nur von sportlichen Erfolgen mitgerissen, sondern auch von dem, was neben dem Platz stattfand. Wir haben die Gelegenheit genutzt und einige der schönsten und witzigsten Geschichten aus dem vergangenen Jahr gesammelt.

Die Profis beim Vorstellungsgespräch

Die meisten von uns wissen, wie bohrend die Fragen in einem Vorstellungsgespräch sein können. Die European Tour hat es sich erlaubt, einige Profis zum Jobinterview zu laden und das Ergebnis ist zum Schenkel klopfen. Besonders da der ein oder andere vielleicht noch nie in solch einer Situation war, bedenkt man Fleetwoods Antwort auf die Frage nach seinem ersten Job: "Profigolfer."

Der wohl verrückteste Schwung aller Zeiten

Es gibt schon merkwürdig anzusehende Golfschwünge, selbst unter Profigolfern. Aber der südkoreanische Profi Hosung Choi schlägt sie mit dieser bizarren Technik alle. Und das verrückteste ist: Er hat damit sogar ein Turnier gewonnen. Wir bezweifeln aber, dass dies in naher Zukunft zum Trend werden wird.

Phil Mickelson im Tanzfieber

Phil Mickelson sorgte in diesem Jahr in vielerlei Hinsicht für Aufsehen, ob bei "The Match" gegen Tiger Woods oder mit seinem kontroversen Verhalten bei der US Open. Aber am witzigsten waren eindeutig diese Tanz-Moves, die er für einen Werbespot zum Besten gab, über den die ganze Golfwelt redete.

Herzerwärmender Jubel

Es ist nicht zu bestreiten, dass Gary "GT" Nicklaus Golf im Blut hat. Wie auch, wenn sein Großvater niemand anderes als Jack Nicklaus höchstpersönlich ist. Die beiden teilten einen emotionalen Moment, als Gary beim Par-3-Contest des Masters vor laufender Kamera ein Hole-in-One spielte. Der Jubel im Flight von Jack Nicklaus, Gary Player und Tom Watson war riesig. In den Augen des stolzen Opas konnte man es verdächtig glitzern sehen.

Dicker Schlitten

Tiger Woods verbrachte die US-Open-Woche in Shinnecock Hills auf seiner 20 Millionen Dollar teuren Yacht - und das aus einem ganz praktischen Grund. Er wollte gleichzeitig dem Trubel rund um das Major entgehen und den Verkehr rund um den Golfplatz umgehen. Woods zog mit seinem Boot, das ironischer Weise "Privacy" heißt, viel Aufmerksamkeit auf sich.

Martin Kaymer ersetzt seinen Caddie

Angesichts der jüngsten Trennung von Martin Kaymer und Craig Connelly erscheint diese Szene von der Open Championship 2018 beinahe prophetisch. Als Craig Connelly Kaymer in der Proberunde nicht zutraute, an der 18 ein Birdie zu spielen, beschaffte sich Kaymer halt einfach einen neuen Caddie - den 12-jährigen Rhys. Der hatte zwar ein paar Probleme mit der Tasche, bot aber anscheinend die nötige mentale Unterstützung die Kaymer forderte, denn der Mettmanner machte tatsächlich das Birdie und bereitete Rhys damit einen unvergesslichen Tag bei der Open Championship. Und eine kleine Belohnung bekam er natürlich auch. Jetzt könnte Kaymer wirklich einen neuen Caddie gebrauchen. Vielleicht bekommt Rhys bald einen Anruf.



Ein Beitrag geteilt von Martin Kaymer (@martinkaymer59) am

Justin Thomas als Heiratsvermittler

Auch Justin Thomas bescherte zwei Menschen bei einer Pro-Am ein unvergessliches Erlebnis. Er ließ sich auf Instagram bereitwillig dazu einspannen, Sean Powell bei seinem Heiratsantrag zu helfen. Gemeinsam inszenierten die beiden ein Treffen bei der Wells Fargo Championship und die Aktion war ein voller Erfolg: Sie hat ja gesagt. 

Der Morgen danach

Das europäische Team feierte nach dem Ryder-Cup-Sieg selbstverständlich eine rauschende Party und die Bilder von einem ordentlich beschwipsten Justin Rose sowie Tyrrell Hattons Aussage darüber, wie er am nächsten Morgen neben der Toilette aufwachte, werden für immer durchs Internet geistern. Das wohl witzigste Ergebnis dieser Nacht war allerdings folgendes Video:


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Morning after the week before #TeamEurope #RyderCup #Moliwood

Ein Beitrag geteilt von Ryder Cup Europe (@rydercupteameurope) am

14 Schläger - Ein Loch

Die European Tour bringt ihre Profis gerne in herausfordernde Situationen, denen sie so auf dem Platz normalerweise nicht begegnen. In diesem Jahr war es die 14-Club-Challenge, der die Stars sich stellten. Dabei haben zwei Profis 14 Schläger zur Verfügung, von denen jeder nur einmal verwendet werden kann, danach ist er für beide tabu. Das Ziel ist es, den Ball irgendwo auf dem Grün zu platzieren. Insgesamt acht Mal ließ die European Tour zwei Stars antreten, als Beispiel haben wir die Episode mit Martin Kaymer herausgesucht:



Jordan Spieths Haarschnitt

Eines der Hauptgesprächsthemen bei der Open Championship 2018 war Jordan Spieth. Als Titelverteidiger nicht verwunderlich, aber es ging nicht um seine Form während der ersten Runden oder den Platz in Carnoustie, sondern um seinen Haarschnitt. Spieths Haare waren nach eigener Aussage zu lang geworden, deshalb sei er einfach in die Innenstadt von Carnoustie spaziert und habe sich dort die Haare schneiden lassen, für seinen Geschmack etwas zu kurz, es sei ein ziemlich "britischer Haarschnitt", meinte er. Witziger als der, wenn auch etwas kurz geratene, Haarschnitt ist eigentlich das Aufsehen, das dieser erregt hat - und die 11 Pfund Trinkgeld, die Spieth für seinen 9-Pfund-Haarschnitt gegeben hat. 


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

You won’t believe @jordanspieth’s morning in Carnoustie - and we aren’t talking about the course ☝️😂Ein Beitrag geteilt von The Open (@theopen) am

Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Auf den Spuren von Fowler, DJ, Rahm, Rory und Day - Test von TaylorMade

Die TaylorMade TP5 und TP5x Golfbälle sollen dem Marktführer die Show stehlen. Melden Sie sich jetzt an, um als Tester ausgewählt zu werden.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab