Golftraining mit Fabian Bünker: So gelingt der Chip
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golftraining mit Fabian Bünker: So gelingt der Chip

Fabian Bünker erklärt Ihnen mit seinen "Quick Tipps", wie der Chip auf das Grün am einfachsten gelingt.

Wie spielen Sie am besten einen Chip? Fabian Bünker zeigt es Ihnen in der neuen Ausgabe seiner
Wie spielen Sie am besten einen Chip? Fabian Bünker zeigt es Ihnen in der neuen Ausgabe seiner "Quick Tipps". (Foto: YouTube/Golf Post)

Ihr Ball landet im Vorgrün oder im oder im etwas höher gemähten Gras und Putten wird eine schwierige Angelegenheit. Was machen Sie am besten? Genau: Chippen.  In der neusten Ausgabe "Quick Tipps mit Bünker" zeigt Ihnen der Golf Post Trainingsexperte Fabian Bünker, wie Sie einen Chip spielen. Dazu nehmen Sie wahlweise eine Eisen 8 oder 6, um den Ball aus dem Vorgrün mit einer flachen Flugbahn Richtung Fahne rollen zu lassen.

Golftraining: Stand und Gewichtsverlagerung beim Chip entscheidend

Um den Ball ordentlich zu treffen, stellen Sie sich etwa hüftbreit hin, sodass sich der Ball mittig von den Füßen befindet. Dann verlagern Sie das Gewicht etwas auf den linken Fuß - in einem Verhältnis von 60 zu 40. Die Hände sind schon in der Ansprechposition links vom Ball. Entscheidend ist hier, dass zuerst der Ball und dann der Boden getroffen wird.

Fabian_B_600x200

Das Setup steht, die Schlagbewegung läuft dann wie folgt ab: Arme und Schultern arbeiten zusammen und die Bewegung kommt ausschließlich nur aus den Armen. Das Gewicht sollte am Ende nach links verlagert sein. Mit dieser Bewegung kann der Ball flach starten und lange zum Loch hin ausrollen.

Welchen Schläger nehme ich für den Chip?

Fabian Bünker empfiehlt ein Eisen 8 oder 6, statt einem Sandwedge zu nehmen. Vorteile: Der Ball kann flacher starten, mehr rollen und die Kontrolle über den Schlag wird enorm erhöht. Wenn Sie diese "Quick Tipps" im Golftraining beherzigen, sollte einem guten Chip nichts mehr im Wege stehen.