Gewitter auf dem Golfplatz — was tun?
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Gewitter auf dem Golfplatz — was tun?

Matthias Habel ist erfahrener Meteorologe und verrät, was bei Gewitter auf dem Golfplatz zu tun ist und was der Golfer unbedingt vermeiden sollte.

Sommerzeit ist Gewitterzeit. Golfer sollten sich vor Donner und Blitzen frühzeitig in Sicherheit bringen.
Sommerzeit ist Gewitterzeit. Golfer sollten sich vor Donner und Blitzen frühzeitig in Sicherheit bringen. (Foto: WetterOnline)

Die meisten Golfer kennen vermutlich den Spruch, den Ex-Profi Lee Trevino prägte: „Wenn es auf dem Golfplatz anfängt zu gewittern, halte ich mein Eisen 1 in die Höhe, denn nicht einmal der liebe Gott trifft das Eisen 1.“ Seine Aussage mag auf den ersten Blick plausibel klingen, haben doch selbst gestandene Profis häufiger mit dem 1er Eisen zu kämpfen. Trevinos These besagt also, dass nicht einmal ein Blitz den schwer zu spielenden Schläger treffen könne.

Wetterexperte Matthias Habel vom Internetdienst "WetterOnline" sieht das naturgemäß etwas anders. Der Meterologe klärt über die in Golferkreisen so bekannte Behauptung auf, beschreibt Alternativen auf dem Platz, wenn man doch mal vom Unwetter überrascht wird und macht den sonst so ungeliebten Bunker zum Freund des Golfers.

Ein Gewitter zieht auf.

Ein Gewitter zieht auf. (Foto: WetterOnline)

Herr Habel, was ist dran am Golfer-Mythos: „Bei Gewitter hilft ein Eisen 1“?

Matthias Habel: Es ist niemals eine gute Idee, bei einem Gewitter auf dem Golfplatz einen langen Eisenstab in den Himmel zu recken. Im Gegenteil: dies könnte sogar schnell tödlich enden! Die einzige Sicherheit ist, das Golfspiel bei einem aufziehenden Gewitter sofort zu beenden, die Schläger möglichst weit von sich entfernt auf dem Platz zurückzulassen und in einer Hütte Schutz zu suchen.

Gibt es eine Faustregel, um ein aufziehendes Gewitter frühzeitig zu erkennen?



Habel: Generell sollten vor Beginn des Spiels die Wetterprognosen berücksichtigt werden. Auf dem Platz selbst hilft zuallererst der Blick in den Himmel. Türmen sich mächtige Quellwolken in der Ferne auf, sollte man das Grün alsbald verlassen. Wenn bereits das erste Donnergrummeln zu hören ist, befindet sich das Gewitter weniger als 20 Kilometer entfernt. Liegen zwischen Blitz und Donner sechs Sekunden, so weiß man, dass der Blitz etwa zwei Kilometer entfernt aufgetreten ist. Höchste Zeit also, sich in Sicherheit zu bringen.

Wie richtig reagieren, wenn das Unwetter kommt?

Wie richtig reagieren, wenn das Unwetter kommt? (Foto: WetterOnline)

Ein plötzlicher Gewittereinbruch auf dem Golfplatz — wie reagiert man am besten?

Habel: Ist es bereits zu spät, um eine Schutzhütte zu erreichen, sollten Golfer sich im offenen, flachen Gelände so klein wie möglich zusammenkauern, Arme und Beine eng an den Körper anlegen und möglichst weit von der Fahne und den Schlägern entfernt sein. Schutz können Golfer auch in tiefen Bunkern finden. Auf keinen Fall sollten sie Hügel oder erhöhte Abschläge aufsuchen. Auch der Wald oder gar ein Unterschlupf unter einem einzelnen Baum sind tabu, hier herrscht ein großes Risiko, von einem Blitz getroffen zu werden.

(Quelle: WetterOnline)



Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



2 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Gerhard Schmidt

    Kann in eine blitzgeschützte Hütte das Golfbag mitgenommen werden oder erhöht dies die Gefahr eines Bltzeinschlags?

    Antworten

    • Tobias Hennig

      Hallo Gerhard,
      wenn es soweit ist, dass man eine Blitzschutzhütte aufsuchen muss, sollte man sich keine Gedanken mehr um sein Bag machen, sondern es einfach an Ort und Stelle stehen lassen. Mach dich im entsprechenden Fall schnellstmöglich auf den Weg und lass deine Schläger einfach auf dem Platz.
      Sportliche Grüße
      Team Golf Post

      Antworten