European Tour: Starker Kaymer behauptet sich in den Top 10
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Starker Kaymer behauptet sich in den Top 10

Martin Kaymer spielt in der dritten Runde der Open de France erneut starkes Golf und hält sich in den Top 10. Max Schmitt rutscht am Moving Day ab.

Martin Kaymer spielt sich mit gutem Golf bei der Open de France auf der European Tour in die Top 10. (Foto: Getty)
Martin Kaymer spielt sich mit gutem Golf bei der Open de France auf der European Tour in die Top 10. (Foto: Getty)

Paris und besonders der Le Golf National scheint Martin Kaymer zu liegen. Genau vor zehn Jahren entschied der Deutsche das Turnier auf der European Tour für sich. Nun, ein Jahrzehnt später, liegt Kaymer nach drei guten Runden vor dem Finale in den Top 10, sechs Schläge hinter dem auf Platz eins liegenden Nicolas Colsaerts und nur drei Schläge hinter George Coetzee, welcher auf Rang zwei liegt. Max Schmitt rutschte durch einen sehr durchwachsenen Moving Day auf dem Leaderboard nach unten.

Kaymer überzeugt auf der European Tour

Wie schon auf den ersten beiden Runden der Open de France auf der European Tour bestach Martin Kaymer auch am Moving Day mit gutem und sehr konstantem Golf. Ein Birdie zum Start seines Durchgangs gab ihm Auftrieb für die restliche Runde. Drei Bogeys und vier weitere Birdies notierte der Düsseldorfer auf seinen folgenden 17 Bahnen, was ihm eine 69er Runde und den geteilten achten Platz bescherte. Ein Kunstschlag gelang Kaymer auf Bahn 9, als ihn nur die Fahne von einem Eagle abhielt und er sich mit einem Birdie an dem Par 5 zufrieden geben musste.


Deutlich schlechter lief es für Max Schmitt. Der zweite deutsche Spieler im Feld stürzte nach zwei 72er Runden zum Auftakt des Turniers am Moving Day etwas ab. Nach einem gelungenen Start mit einem Birdie an Bahn zwei verlor der 21-Jährige auf seinen nächsten sechs Bahnen ganze sechs Schläge. Damit reichte es für Schmitt nur für einen Score von 76, welcher ihn auf den geteilten 72. Platz zurückwirft.

Colsaerts geht als Führender ins Finale

In Führung liegt weiterhin Nicolas Colsaerts aus Belgien. Mit einem fast fehlerfreien Durchgang, er notierte lediglich ein Bogey, behauptete er seinen Platz an der Sonne und brachte drei Schläge zwischen sich und dem auf Platz zwei liegenden George Coetzee. Auf dem dritten Platz liegt Jamie Donaldson aus Wales, der mit seiner 66er Runde einen mächtigen Sprung im Leaderboard machen konnte. Er teilt sich diesen Platz mit Kurt Kitayama aus den USA.

Coetzee locht Monsterputt zum Birdie

Der längste Putt des Tages kam am heutigen Tag von dem auf Platz zwei liegenden George Coetzee aus Südafrika, dem auf Bahn 12 dieses Kunststück gelang: