European Tour: Max Kieffer mit dem nächsten Top-Ergebnis
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Max Kieffer mit dem nächsten Top-Ergebnis

Max Kieffer sichert sich die zweite Top-Platzierung in Folge, während ein Südafrikaner das Rennen auf der European Tour für sich entscheidet.

Max Kieffer beim Qatar Masters 2019. (Foto: Getty)
Max Kieffer beim Qatar Masters 2019. (Foto: Getty)

In der vierten Runde des Qatar Masters 2019 auf der European Tour lag die Spitze lange Zeit eng beieinander, bis sich schlussendlich ein Südafrikaner gegen die Konkurrenz durchsetzte. Währenddessen bestätigte Max Kieffer am Finaltag erneut seine gute Form im Mittleren Osten.

Max Kieffer erneut in den Top 15 auf der European Tour

Nach dem geteilten zweiten Platz bei der Oman Open in der vergangenen Woche, zeigte sich Max Kieffer auch in Doha weiter von seiner besten Seite. In der letzten Runde des Qatar Masters 2019 bestätigte der 28-Jährige seine aktuell starke Form. Er begann den Finaltag direkt mit einem Birdie auf der ersten Bahn. Nachdem am achten Loch das zweite Birdie für den Deutschen fiel, machte er den Turn nach neun Löchern bei zwei Schlägen unter Par für den Tag. Auch auf den Back Nine unterlief "Kiwi" kein Fehler. Auf den Bahnen 12, 14 und 16 folgten drei weitere Birdies. Von Bogeys oder Schlimmerem blieb er in der Schlussrunde verschont. Am Ende stand eine -5 auf der Scorekarte - seine beste Runde des Turniers.

Das reicht zum zweiten Top-Ergebnis auf der European Tour in nur zwei Wochen. Mit insgesamt neun Schlägen unter Par sichert sich Kieffer erneut eine Top-Platzierung, wenngleich die Siegchancen in dieser Woche geringer waren. Die Formkurve des Deutschen zeigt weiterhin nach oben.

Die Österreicher am Finaltag

Bernd Wiesberger ging vom geteilten 58. Rang in den Finaltag und keine Aussichten mehr auf den Sieg. Der 33-Jährige kam aufgrund von drei Bogeys und drei Birdies zwar nicht auf ein Ergebnis unter Par am Finaltag, machte aber dennoch drei Plätze gut und beendet das Turnier mit einem Schlag unter Par auf dem geteilten 55. Rang. Ähnlich erging Matthias Schwab, der am Finaltag zwar nochmal eine Runde von -2 spielte, aber aufgrund der Ergebnisse der Vortage keine Chance mehr auf den Sieg hatte. Der 24-Jährige beendet das Qatar Masters 2019 bei fünf Schlägen unter Par auf dem geteilten 31. Rang.

Justin Harding holt sich den Sieg auf den letzten Löchern

Bereits nach zwei Tagen teilte sich der Südafrikaner Justin Harding die Führung auf der European Tour. Nach einer Runde von +1 am Moving Day, drehte der 33-Jährige am Finaltag wieder auf und sichert sich auf seinen letzten Löchern die entscheidenden Birdies.

Harding startete seine Aufholjagd direkt zu Beginn der Rund und lag nach vier gespielten Löchern bereits drei Schläge unter Par für den Tag. Nach kurzer Verschnaufpause in Form von Bogeys auf den Löchern 6 und 7, setzte der Südafrikaner seine Siegeszug auf den Back Nine fort. Die letzten neun Löcher des Turniers spielte er in fünf Schlägen unter Par und sicherte sich damit den Sieg beim Qatar Masters 2019 bei -13. Besonders wichtig: sein Birdie-Birdie-Finish. Denn mit genau diesen beiden Schlägen Vorsprung gewann er letztlich vor der neunköpfigen Verfolgergruppe.



Justin Harding is the man to catch. #QatarMasters pic.twitter.com/5usfMsfmOF

— The European Tour (@EuropeanTour) 10. März 2019



Big Max Travelcover samt "Spine-Vorrichtung" im Gewinnspiel

Zusammen mit unserem Partner Big Max verlosen wir in dieser Woche ein Travelcover samt "Spine-Einsatz" an einen oder eine glückliche Golf Post UserIn.



Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab