European Tour: Max Kieffer hält sich im Mittelfeld
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Max Kieffer hält sich im Mittelfeld

Bei der dritten Runde der KLM Open der European Tour spielt Max Kieffer, der einzige Deutsche des Wochenendes, über Par. Sergio Garcia übernimmt die Führung.

Max Kieffer spielt am Moving Day der KLM Open der European Tour über Par. (Foto: Getty)
Max Kieffer spielt am Moving Day der KLM Open der European Tour über Par. (Foto: Getty)

Am Moving Day der KLM Open in den Niederlanden sind kurz vor dem Finale des European Tour Turniers noch einige Rechnungen offen. Nach zwei starken unter-Par-Runden spielte der einzige Deutsche des Moving Days, Maximilian Kieffer, auf seiner dritten Runde über Par. Der Spanier Sergio Garcia klettert mit einer starken Runde an die Spitze.

European Tour: Max Kieffer über Par

Als einziger Deutscher auf der KLM Open den Cut zu schaffen, schien den 29-jährigen möglicherweise etwas zuzusetzen. Denn erstmals spielte Maximilian Kieffer innerhalb dieses Turniers über Par und verschlechterte damit seine Ausgangslage für den Finaltag. Auf der Front Nine behielt Kieffer zunächst eine weiße Weste und spielte bogey- aber auch birdiefrei. Die zweiten Neun läutete er allerdings mit einem Bogey ein. Auch am 16. Loch musste der Deutsche ein weiteres Bogey notieren. Mit einem Birdie am letzten Loch konnte Kieffer der über-Par-Runde jedoch nicht mehr entgehen und landet mit einem totalen Score von -6 auf T30, womit ihm nur drei Schläge bis zur Spitzengruppe fehlen.

Sergio Garcia spielt sich an die Spitze

Eine perfekte Ausgangslage für das Finale schaffte sich Sergio Garcia. Mit einer fehlerfreien Runde ohne ein einziges Bogey und sechs Schlaggewinnen spielte sich der Spanier an die Spitze des Feldes, gemeinsam mit dem Engländer Callum Shinkwin.

Die beste Runde des dritten Turniertages lieferte Matt Wallace. Mit neun Schlägen unter Par und insgesamt zehn Birdies kletterte auch er das Leaderboard hinauf und platziert sich vor der finalen Runde auf T5, vier Schläge hinter Garcia.