European Tour: Deutschland verpasst GolfSixes-Viertelfinale im Stechen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Deutschland verpasst GolfSixes-Viertelfinale im Stechen

Nur knapp misslingt Esther Henseleit und Laura Fünfstück der Einzug in die KO-Runde bei dem GolfSixes der European Tour. Auch Titelverteidiger Irland verpasst das Viertelfinale.

Esther Henseleit und Laura Fünfstück verpassen das Viertelfinale der GolfSixes auf der European Tour. (Foto: Getty)
Esther Henseleit und Laura Fünfstück verpassen das Viertelfinale der GolfSixes auf der European Tour. (Foto: Getty)

Es wird mit dem Begriff "Innovation Swing" gespielt, um die besonderen Turniere der European Tour zu beschreiben, mit denen sie ein neues und auch jüngeres Publikum anlocken will. Auch das GolfSixes Turnier, welches dieses Jahr in Portugal stattfindet, gehört dazu. Das Event strotzt nur so vor innovativen Ideen: Frauen spielen gegen Männer, Team-Match-Play über sechs Loch, Pulsmesser bei ausgewählten Spielern, ein Abschlag der über einen Swimming-Pool führt. In der Gruppenphase am Freitag schied die Hälfte der Teams aus, darunter auch das Team aus Esther Henseleit und Laura Fünfstück, die im Playoff gegen die Australier unterlagen.

European Tour GolfSixes - Gruppe A

Englands Herren waren das erste Team, das in die KO-Runde des Turniers einzog. Tom Lewis und Paul Waring begannen mit einem deutlichen 3:1 Sieg gegen den Gastgeber Portugal, unterlagen gegen das Team aus Indien und sicherten sich gegen Schottland den Einzug ins Viertelfinale. Nachdem Stephen Gallacher und David Law aus dem schottischen Team sich zuvor bereits mit zwei Siegen in eine relativ komfortable Situation gebracht hatten, konnten sie diese Niederlage verkraften und trotzdem ins Viertelfinale einziehen.

European Tour GolfSixes - Gruppe B

Gruppe B wurde am Anfang an von den Iren dominiert, die heiß auf ihre Titelverteidigung waren. Ihr Sieg gegen die englischen Damen bedeutete insgesamt fünf Siege in Folge für Paul Dunne und Paul Moynihan. Nachdem sie gegen Schweden aber nur unentschieden spielten, wurde es eng für Irland. Denn die Niederlage gegen Thailand im dritten Match wurde ihnen zum Verhängnis. Thailand hatte zuvor zwei Mal unentschieden gespielt und eroberte mit einem Hole-in-One fünf Punkte, ebenso wie die Schweden, die nach zwei geteilten Matches ihr Drittes gegen die Damen aus England gewann. Damit schied der Titelverteidiger aus.

European Tour GolfSixes - Gruppe C

Im Vorfeld des Turniers freute sich Fünfstück besonders über die Möglichkeit, gegen die Männer zu spielen. "Wir versuchen das gleiche zu tun, wie Charley [Hull] letztes Jahr." Hull, die gemeinsam mit Georgia Hall als eines von zwei Frauenteams ins Achtefinale eingezogen, hatte mit ihrem ersten Abschlag ihre Konkurrenten in Angst und Schrecken versetzt. Gleiches war den deutschen Damen nicht ganz vergönnt, auch wenn Esther Henseleit die Aufmerksamkeit mit ihrem Handicap auf sich zog. Die +7,1, die sie hatte bevor sie Profi wurden, ist das beste, je auf der European Tour verzeichnete Handicap. Zumindest auf diese Weise hat sie sich in der Geschichte der European Tour verewigt, auch wenn den beiden der Einzug ins Viertelfinale nicht gelang.

Knapper hätte es jedoch kaum sein können. Einen Sieg, eine Niederlage, ein Unentschieden brachten Scott Hend und Wade Ormsby sowie Esther Henseleit und Laura Fünfstück aus den drei Gruppenspielen mit. Sogar die Anzahl der gewonnenen Löcher war gleich, während Frankreich einer Niederlage aus dem Weg ging und mit einem zweiten Unentschieden ins Viertelfinale einzog. Für Australien und Deutschland aber ging es ins Stechen. Durch einen Nearest-to-the-Pin-Wettbewerb wurde entschieden, wer die nächste Runde erreicht. Hend platzierte seinen Ball 50 Zentimeter näher an der Fahne als Laura Fünfstück und sicherte Australien so den Einzug in die nächste Runde.



European Tour GolfSixes - Gruppe D

In Gruppe D wiederum ging das Rennen eindeutiger aus. Zwei deutliche Siege und ein spannendes Unentschieden gegen Italien machten aus Jorge Campillo und Nacho Elvira das erfolgreichste Team des Tages. Kein Team entschied so viele Löcher für sich, wie die Spanier, die mit acht Löchern zwei mehr als die Engländer gewannen.

Im Viertelfinale treffen am Samstag England und Schweden, sowie Frankreich und Italien auf der einen Seite aufeinander, auf der anderen Seite geht es für Thailand gegen Schottland und für Spanien gegen die Australier.