European Tour: Bernd Wiesberger erneut knapp unter Par
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Bernd Wiesberger erneut knapp unter Par

Bei dem Saisonfinale der European Tour spielt Bernd Wiesberger als Ranglistenerster erneut unter Par. Lorenzo-Vera aus Frankreich führt.

Bernd Wiesberger befindet sich auch nach der zweiten Runde nah der Spitzengruppe. (Foto: Getty)
Bernd Wiesberger befindet sich auch nach der zweiten Runde nah der Spitzengruppe. (Foto: Getty)

Die DP World Tour Championship ist das Saisonfinale der European Tour. Die Stars kämpfen um den Gesamtsieg im Race to Dubai und um ein sattes Preisgeld. Bernd Wiesberger spielte als Ranglistenerster auch am zweiten Turniertag unter Par. Damit spielt der Burgenländer zwar nicht ganz oben mit, hält jedoch die Stellung nah der Spitzengruppe. Mike Lorenzo-Vera aus Frankreich führt auch nach Runde 2, dicht gefolgt von Jon Rahm und Tommy Fleetwood.

European Tour: Bernd Wiesberger gerade so unter Par

Nach einem ersten Turniertag mit Höhen und Tiefen blieb Bernd Wiesberger am zweiten Turniertag beständig. Er spielte die Runde auf dem Jumeirah Golf Estates fast ausschließlich im Parbereich und notierte zumindest kein einziges Bogey. Ein einzelnes Birdie am elften Loch verschaffte dem Österreicher die knappe Unter-Par-Runde mit 71 Schlägen (-1). So belegt Wiesberger mit einem Gesamtscore von -3 den geteilten 13. Platz. Dabei fehlen ihm nur zwei Schläge, um in der Spitzengruppe mitspielen zu können. Dennoch behält der 34-Jährige nach aktuellem Stand noch den ersten Platz im Race to Dubai.

Zwei Plätze hergeben muss jedoch Matthias Schwab. Der Österreicher musste am zweiten Turniertag mit zwei Birdies und drei Bogeys eine Über-Par-Runde in Kauf nehmen. Mit einem Score von nun zwei Schlägen unter Par liegt der 24-Jährige auf dem geteilten 17. Platz.

Lorenzo-Vera verteidigt seine Führung

Der Franzose ließ sich auch heute von keinem seiner Konkurrenten überholen. Nicht unschuldig daran ist sicherlich seine Traumrunde vom Vortag (63/-9). Auf der zweiten Runde spielte Lorenzo-Vera zwar sechs Birdies, allerdings gelang ihm nicht jeder Schlag perfekt und der 34-Jährige musste drei Bogeys in Kauf nehmen. Mit insgesamt zwölf Schlägen unter Par führt er nach wie vor das Feld mit drei Schlägen Vorsprung an.

Verfolgt wird der Franzose jedoch von Jon Rahm und Tommy Fleetwood. Der Spanier spielte, wie Lorenzo-Vera, eine 69 (-3) und krönte seine Runde zum Schluss mit einem Eagle am 18. Loch. Ein Doppelbogey und ein Bogey verhinderten die geteilte Führung. Auch Tommy Fleetwood kann weiterhin vom Sieg träumen. Der Engländer spielte sich mit einer 68 (-4) nach vorn in Richtung Spitze. Insgesamt sieben Birdies schoss der 28-Jährige, doch auch hier stoppten ihn drei Bogeys vor dem ersten Rang.



Nach der grandiosen ersten Runde rutscht Rory McIlroy am zweiten Tag etwas ab. Mit einer fast fehlerfreien 64 (-8) spielte sich der 30-Jährige am Donnerstag in die Favoritenrolle. Doch am Freitag fielen nur zwei Birdies, jedoch auch zwei Bogeys und ein Doppelbogey. Damit geht der Nordire mit zwei Schlägen über Par ins Clubhaus. Mit nun nur noch sechs Schlägen unter Par platzierte sich der Nordire auf dem fünften Rang.