European Tour: Bernd Wiesberger gewinnt die Made in Denmark 2019
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Bernd Wiesberger gewinnt die Made in Denmark 2019

Mit einer starken Leistung an allen vier Turniertagen entscheidet Bernd Wiesberger die Made in Denmark der European Tour für sich.

Mit konstant starker Leistung gewinnt Bernd Wiesberger die Made in Denmark der European Tour. (Foto: Getty)
Mit konstant starker Leistung gewinnt Bernd Wiesberger die Made in Denmark der European Tour. (Foto: Getty)

Eine Woche nach dem Major trifft sich die European Tour zur vierten Runde auf dem Himmerland Golf & Spa Resort in Dänemark. Bernd Wiesberger, der bereits am Moving Day die Führung übernahm, ging schlussendlich mit einem erneut starken Auftritt als Sieger der Made in Denmark ins Clubhaus. Für den 33-Jährigen ist das der erste Sieg nach seiner Verletzung.

Mit insgesamt 7 Birdies und einem Eagle aus circa 60 Metern spielte Wiesberger eine sensationelle 66-er Runde, die trotz seiner ebenfalls sehr guten Leistungen der Vortage, der Bestleistung der vier Turniertage entspricht. Doch dicht dahinter klopfte während der finalen Runde auch immer wieder die Konkurrenz an. Zwischenzeitlich sah es sogar nach einem Playoff zwischen Wiesberger und dem Amateur Robert MacIntire aus. Der Amateur war bereits vor zwei Wochen bei den British Masters nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Marcus Kinhult nur knapp hinter dem Sieger auf dem zweiten Rang gelandet. Auch heute liegt er mit insgesamt 13-unter Par nur einen Schlag hinter dem Sieger aus Österreich. MacIntire hat am 18. Loch ein Birdie gefehlt, um ein Playoff zu erzwingen, da er am 17. Loch ein Bogey verbuchen musste.

Schmitt verfehlt Treppchen, Schwab fällt auf T9 zurück

Obwohl er mit einem Bogey startete, verlief die Front Nine für Max Schmitt zunächst zufriedenstellend. Von Loch 5 bis 8 erzielte der Deutsche sage und schreibe fünf Birdies in Folge. Die zweiten Neun verliefen hingegen weniger spektakulär: Er erzielte ein Birdie, was jedoch ein Bogey wieder egalisierte. Schlussendlich beendete der 21-Jährige mit einer 69-er Runde und dem vierten Platz, womit er seine neue Bestleistung auf der European Tour zelebriert. Weniger zufriedenstellend dürfte die letzte Runde für Matthias Schwab gewesen sein. Der 24-Jährige übernahm nach dem zweiten Turniertag die Führung mit einer 66-er Runde, jedoch ließ seine Leistung am Moving Day und am Finaltag etwas nach. Trotzdem wurde es kurzzeitig noch spannend: Auf der Front Nine begann Schwab mit drei Birdies, was ihn kurzzeitig gemeinsam mit Bernd Wiesberger auf den ersten Platz katapultierte. Am sechsten Loch sowie an Loch 16 musste der Österreicher jedoch auch einen Schlagverlust in Kauf nehmen und spielte den Rest der Back Nine ohne einen Schlagverlust oder Schlaggewinn. Am Ende reichte die 70-er Runde für den geteilten neunten Platz.