European Tour: Marcel Siem und Bernd Wiesberger in den Knockout-Duellen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Marcel Siem und Bernd Wiesberger in den Knockout-Duellen

Drei deutschsprachige Spieler setzen sich beim Belgian Knockout auf der European Tour durch und kämpfen am Samstag in Matchplay-Duellen.

Marcel Siem und Bernd Wiesberger sind am Samstag beim Belgian Knockout mit von der Partie. (Foto: Getty)
Marcel Siem und Bernd Wiesberger sind am Samstag beim Belgian Knockout mit von der Partie. (Foto: Getty)

Beim Belgian Knockout spielen die Profis der European Tour an den ersten beiden Tagen normales Zählspiel, ehe die besten 32 Spieler aus den beiden Gruppen A und B in die Knockout Stages ziehen und am Wochenende in Matchplay-Duellen gegeneinander antreten. Von fünf deutschen Startern hat es lediglich Marcel Siem geschafft, sich eine Titelchance zu wahren. Die beiden Österreicher im Feld erreichen ebenfalls die Knockout-Duelle.

Marcel Siem in den Knockout-Duellen auf der European Tour

Marcel Siem, der am Freitagnachmittag in Gruppe A unterwegs war, spielte an Tag 2 im Rinkven International GC richtig stark auf. Der 38-Jährige begann mit frühen Birdies auf der Front Nine, ehe er sich auf Bahn 6 den ersten Schlagverlust einfing. Diesen konterte er mit einem Eagle an der knapp 300 Meter langen Acht. Dieses Eagle-Kunststück wiederholte er an Bahn 16 erneut und sorgte nach zwischenzeitlichen Auf- und Abs für ein Tagesergebnis von vier unter Par. Nach seiner Even-Par-Runde gestern und der deutlichen Leistungssteigerung heute, reichte es, um als geteilter 12. seiner Gruppe in die Matchplay-Duelle am Samstag einzuziehen.

Bernd Wiesberger kämpft sich zurück, Kieffer und Co. verpassen Wochenende

Bernd Wiesberger musste sich am heutigen Tag ordentlich strecken, um die nächste Runde zu erreichen und seine 76 von gestern aufzuholen. Und das tat der Österreicher. Mit drei unter Par beendete er die Front Nine und setzte auch auf den zweiten neun Löchern zur Birdiejagd an. An den Bahnen 13, 14, 15 und 17 nahm er jeweils Schlaggewinne mit, machte insgesamt acht Birdies und schob sich mit zwei unter Par unter die besten 32 Spieler in Gruppe A. Wiesbergers österreichischer Landsmann Matthias Schwab blieb bei drei unter Par am Freitag und qualifiziert sich als geteilter 24. in Gruppe B ebenfalls für das Matchplay.

Nicht so erfolgreich lief es bei den vier weiteren deutschen Profis im Feld des Belgian Knockout. In Gruppe B verpassten sowohl Marcel Schneider (insgesamt +1), als auch Max Schmitt und Bernd Ritthammer (Even) den Sprung unter die besten 32 Spieler. Bei Max Kieffer in Gruppe A reichte es nur zu einem Gesamtergebnis von +1, welches ihm ebenfalls den Sprung in den Samstag verwehrte.



Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



2 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Heute , 8:45 Uhr, st der Tiefpunkt der Berichterstattung,
    Kaymer führt auf der PGA – kein Wort
    Masson in der Spitze beim Open – keine Zeile

    Antworten

    • Tobias Hennig

      Lieber Wolfgang,
      um 08:40 Uhr wurde immerhin bereits ein Artikel zur Führung Kaymers auf der PGA Tour veröffentlicht. Bitte sehen Sie uns nach, dass wir mit begrenzten Kapazitäten nicht alle Turniere noch nachts bearbeiten können.
      Mit freundlichen Grüßen
      Team Golf Post

      Antworten