Sportgala: Esther Henseleit als Sportlerin des Jahres nominiert
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Sportgala: Esther Henseleit als Sportlerin des Jahres nominiert

Nach ihrer fantastischen Rookie-Saison ist die 20-jährige Esther Henseleit als Hamburgs Sportlerin des Jahres nominiert. Bis zum 24. November können Sie für sie abstimmen.

Esther Henseleit als Sportlerin des Jahres nominiert. (Foto: Getty)
Esther Henseleit als Sportlerin des Jahres nominiert. (Foto: Getty)

Nach Caroline Masson wird auch Esther Henseleit eine große Ehre erwiesen: Die 20-Jährige ist in der Kategorie "Sportlerin des Jahres" bei der 14. Sportgala in Hamburg nominiert. Am 11. Dezember werden in der Volksbank-Arena die besten Sportler, Sportlerinnen und Teams aus Hamburg gekürt.

Esther Henseleit als Hamburgs Sportlerin des Jahres nominiert

Esther Henseleit vom Hamburger Golf-Club Falkenstein ist mit ihrer außerordentlich starke Rookie-Saison auf der Ladies European Tour ind Rampenlicht getreten. In ihrer ersten Saison platzierte sie sich acht Mal in den Top 10 und wurde viermal Zweite. Mit nur noch zwei Turnieren in dieser Saison zu spielen liegt sie auf Platz 2 der Geldrangliste und führt das Rookie of the Year Ranking haushoch an. Ihr erster Toursieg lässt zwar noch auf sich warten, dafür qualifizierte Henseleit sich über die Q-School für die kommende LPGA-Tour-Saison. Ihre fantastische Saison brachte sie in der Weltrangliste bis auf Platz 159, wo sie drauf und dran ist, Sandra Gal den Platz der zweitbesten deutschen Golferin streitig zu machen.

Neben Esther Henseleit sind die Vizeweltmeisterin im Parakanu Edina Müller und die Beachvolleyballerin Laura Ludwig nominiert. Über die Wahl zum Sportler oder Sportlerin des Jahres entscheidet zum Einen eine Jury, bestehend aus den fünf Initiatoren der 14. Hamburger Sportgala: die Stadt Hamburg, das Hamburger Unternehmen ECE, der Hamburger Sportbund (HSB), der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und das Sportressort des Hamburger Abendblatts. Zum Anderen kann die Öffentlichkeit online oder per Telefon abstimmen. Das Ergebnis jeder Wählergruppe wird in die entsprechende Rangfolge geordnet und die Platzziffern der Kandidaten addiert, beispielsweise ein Punkt für Platz 1 oder drei Punkte für Platz 3. Die Sportlerin oder der Sportler mit der niedrigsten Zahl gewinnt.

Stimmen Sie jetzt ab!

Die Abstimmung läuft noch bis zum 24. November. Alle Informationen darüber, wie Sie für Ihre Hamburger Sportler des Jahres abstimmen können, erfahren Sie hier: