Aktuell. Unabhängig. Nah.

TaylorMade P790 UDI

TaylorMade bringt zur Saison 2018 das P790 UDI Eisen auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

Das Driving Iron der Top-Stars. Jason Day, Dustin Johnson, Justin Rose, Jon Rahm und Rory McIlroy vertrauen alle auf dieses Eisen, um an kniffligen Abschlägen den Ball sicher auf die Bahn zu befördern - das TaylorMade P790 UDI im Portrait.

Was steckt im TaylorMade P790 UDI?

UDI ist ein Akronym für Utility Driving Iron. Im Namen steckt demnach schon fast alles drin. Es soll ein Eisen sein, dass mit einer ähnlichen Power, wie ein Driver fungiert. Natürlich wird das Eisen nicht so weit fliegen, wie ein Driver, aber die Grundidee wird umgesetzt.

Speed-Foam also Geschwindigkeits-Schaum soll das Eisen schnell machen. Wie beim Standard P790 wird an der Seite des Schlägerkopfes ein Schaum eingespritzt, der innerhalb des Schlägerkopfes erstarrt. Durch den Schaum soll die Kraftübertragung erhöht werden und der Trampolineffekt bis an die Grenzen ausgenutzt werden.

Was bietet das TaylorMade P790 UDI?

Das Driving-Iron ist an die Vorlieben der Top-Spieler angepasst worden: ein kleines Off-Set, eine gerade Top-Line und eine verfeinerte Form sollen optisch ansprechend sein.

Zu den Flugeigenschaften verspricht TaylorMade einen Ballflug mit sehr wenig Spin. Deswegen sollen die Bälle weit ausrollen und das Eisen eignet sich somit gut Vom Tee oder für lange Transportschläge.

Technische Daten und weitere Infos

Varianten keine
Lofts 17° Eisen 2
Verstellbar nein
Rechts- und Linkshand Beides
Damenversion nein
Gattung Driving Iron
Schaftoptionen HZRDUS 85
Preis 219 $ (Euro-Preis noch nicht bekannt)
Erhältlich ab 2018

Weitere Produkte in der Kategorie Eisen