Aktuell. Unabhängig. Nah.

Callaway Chrome Soft Golfball

Callaway bringt zur Saison 2020 den Chrome Soft Golfball auf den Markt. Hier gibt es alle Infos!

In einer Kategorie im Golfmarkt hinkt Callaway noch etwas hinterher. Die Rede ist von Golfbällen, wo die Absatzzahlen an die Kategorien Hölzer, Eisen und Putter (Odyssey) nicht ganz rankommen. Ein stolzes Statement: "Der Ball, der alles ändert," begleitet den diesjährigen Callaway Chrome Soft Golfball.

Was steckt im Callaway Chrome Soft Golfball?

Kein Stein blieb auf dem anderen - zunächst in Chicopee, Massachusetts. Dort werden nämlich die Chrome Soft, Chrome Soft X und ERC Soft Bälle hergestellt, sodass sich die runden Spielgeräte mit dem Abzeichen "Made in the USA" zieren dürfen. Die Ballfertigungsanlage wurde komplett umgebaut, um auf den neusten technologischen Stand zu sein und um die Kapazitäten zu erhöhen. Ein ähnliches Schicksal ereilte den Callaway Chrome Soft Golfball, der nun auch viel Neues mit sich bringt.

Der innere Kern des Doppel-Kerns ist deutlich größer geworden. Der circa 34% größere innere Kern hilft, um den Ball höher in die Luft zu befördern und dabei den Spin niedrig zu halten. Der nun folgerichtig dünnere äußere Kern wird durch Graphen verstärkt. Dieses Material gehört zu den stabilsten und härtesten der Welt, weswegen es die Haltbarkeit des Kerns ungemein verlängert.

Um den Doppelkern ist ein Mantel gelegt, der für die Kraftübertragung im langen Spiel und die Erzeugung des Spins im kurzen Spiel zuständig ist. Zu guter Letzt wurden Veränderungen an der Dimple-Struktur und der Schale getroffen. Diese ist deutlich dünner geworden, da die Technik dies nun erlaubt. Zudem sind die hexagonal angeordneten Dimple etwas flacher geworden, was in Kombination mit der neuen Schale und der neuen generellen Struktur des Balles die ideale Aerodynamik mit sich bringt. Eine höhere Flugkurve, die gleichermaßen durch weniger Luftwiderstand die Distanz erhöht.

Was bietet der Callaway Chrome Soft Golfball?

Alles, was die Konsumenten am Callaway Chrome Soft Golfball lieben, wurde beibehalten, zudem wurde der Ball schneller gemacht. Die selben weichen Spieleigenschaften, die im kurzen Spiel ein grandioses Gefühl erwecken, gepaart mit mehr Speed bei vollen Schlägen. Des Weiteren wurde die Fehlerverzeihung, die der Ball bietet, erwähnt. Schlecht erwischte Bälle sollen sich durch die weiche Kompression gleich stark verformen, sodass bei Miss-Hits keine Länge verloren geht.

Eine neue Art und Weise der Qualitätskontrolle die jeden einzelnen Ball in einem dreidimensionalem System erfasst, prüft jeden einzelnen Ball mehrfach. Bei Ungenauheiten, die bei der Produktion auftreten können, schlägt das System Alarm und der Ball wird ausgestoßen. Klugerweise geschieht dies nach jedem Produktionsschritt, sodass ein schiefer Kern direkt aussortiert wird, bevor weitere Schichten aufgetragen werden.

Callaway redet von einem Längengewinn von vier bis fünf Metern, der sich aus allen Teilbereichen zusammensetzt. Auf den verbesserten Luftwiderstand durch die optimierte Aerodynamik, auf den neuen Doppelkern, auf die dünnere Urethan-Schale sowie die Mantelschicht entfallen jeweils ein bis zwei Meter Längenzuwachs.

Im Vergleich zum "Geschwisterchen" - dem Callaway Chrome Soft X Golfball spielt sich der Chrome Soft deutlich weicher. Außerdem liefert der Chrome Soft mehr Flughöhe. Den Callaway Chrome Soft Golfball gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Unter anderem mit Truvis und der Zielhilfe namens Triple Track, die es mittlerweile auch auf Odyssey Putter geschafft hat.

Weitere Infos und Details

Varianten

Weiß, Gelb, Triple-Track (Weiß und Gelb), Truvis (Weiß/Rot und Gelb/Schwarz)

Anzahl Dimple

332

Pieces

4-Piece Ball

Preis ab 54,99€ Euro pro Dutzend
Erhältlich ab 02.04.2020

Weitere Produkte in der Kategorie Golfball