Callaway Tour Tipps: So liest man die Breaks auf dem Grün richtig
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Callaway Tour Tipps: So liest man die Breaks auf dem Grün richtig

Neue Episode der Callaway Tour Tipps: European-Tour-Spieler Pablo Larrazábal zeigt Ihnen, wie man die Breaks auf dem Grün richtig liest.

Callaway Tour Tipps mit Pablo Larrazábal. (Bild: Getty)
Callaway Tour Tipps mit Pablo Larrazábal. (Bild: Getty)

Wie es auf den Grüns läuft, entscheidet fast immer wie auch letztlich das Turnier verläuft. Denn hier werden die großen Titel gewonnen oder verloren. Die große Herausforderung beim Putten ist oftmals das Erkennen der richtigen Breaks und das Lesen der Grüns. "Das Putten macht bei einem Profi fast 40 Prozent des Spiels aus, bei Amateuren sind es gut 30 Prozent", so der viermalige European-Tour-Champion Pablo Larrazábal. Deshalb investiert er auch ungemein viel Zeit in das Training auf den Puttinggrüns. Und das zahlt sich aus. Der spanische Golfprofi spielt seit 2004 auf der European Tour und wurde 2008 durch seinen Sieg bei der Open de France bekannt. Beim Sieg der Abu Dhabi HSBC Golf Championship war es sein starkes Putting, was ihm letztlich den Titel sicherte. Heute erklärt der 36-jährige in den Callaway Tour Tipps, wie man die Breaks auf den Grüns richtig liest und so sein Ergebnis verbessert.

Die Callaway Tour Tipps mit Pablo Larrazábal

Beim Putten ist das Lesen der Grüns sehr wichtig. Um das Break richtig erkennen zu können, gibt Larrazábal folgende Tipps:

  1. Es empfiehlt sich, den Putt von allen Seiten zu betrachten, um sehen zu können, wie das Grün verläuft.
  2. Danach sucht man sich am besten einen Punkt zwischen Ball und Loch, der circa 60-90 cm entfernt ist, über den der Ball laufen soll.
  3. Man stellt sich hinter den Ball und konzentriert sich auf den ausgesuchten Punkt.
  4. Richtige Ausrichtung der Putterlinie und der Linie des Balles