BMW PGA Championship 2019: Francesco Molinari im Interview vor dem Turnier
Aktuell. Unabhängig. Nah.

BMW PGA Championship 2019: Francesco Molinari im Interview vor dem Turnier

Vor der BMW PGA Championship 2019 hat Titelverteidiger Francesco Molinari in der Pressekonferenz sich zu seinen Chancen und seiner Saison geäußert.

VIRGINIA WATER, ENGLAND - SEPTEMBER 18: Francesco Molinari in der Proberunde der BMW PGA Championship 2019 im Wentworth Golf Club (Foto: Getty)

Frage: Francesco, lass uns zum Mai letzten Jahres zurückkehren und erzähle uns einfach deine Erinnerungen an eine wirklich unglaubliche Woche für dich in Wentworth.

FRANCESCO MOLINARI: Ja, diese Woche war schon immer etwas Besonderes für mich, sogar vor dem letzten Jahr, aber offensichtlich hat es das letzte Jahr extra, extra speziell gemacht. Ja, wissen Sie, eine lange, harte Woche. Am Sonntag im Finalflight mit Rory gespielt, aber vier Tage lang ist es ein Golfplatz, wo man sich nicht wirklich ausruhen kann.

Und offensichtlich schöne Erinnerungen. Die Art des Duells mit Rory am Sonntag, und endlich die Trophäe in die Hände zu bekommen. Das gab mir danach offensichtlich viel Selbstvertrauen für die folgenden Monate.

 

Frage: Du hast über diese Bilanz gesprochen. Es sind sechs Top-10s, die Sie in Wentworth hatten, und jetzt, mit dem Event hier im September und dem Start der Ryder Cup Punkte und wie es letztes Jahr mit der Saison begann, wie wichtig ist das für Sie diese Woche.

FRANCESCO MOLINARI: Nun, ich denke, um ehrlich zu sein, wissen Sie, für den Ryder Cup gibt es viel Zeit. Jeder, der offensichtlich mit einem Sieg oder einem starken Finish beginnen möchte, aber das ist ein langer Weg. Es wird also interessant sein, den Golfplatz jetzt zum neuen Termin zu sehen. Ich denke, da wir nach dem Sommer sind, wird er wahrscheinlich etwas fester sein als die meisten Jahre, als wir hier im Mai gesipelt haben.



Aber ja, das Wetter sieht für die nächsten Tage schön aus. Hoffentlich werden die Menschenmassen genauso groß, wenn nicht sogar größer sein als das, was wir im Mai bekommen haben, und es wird eine weitere besondere Woche für alle sein.

Frage: Wie Sie bereits erwähnt haben, ein anderes Datum in diesem Jahr. Wie haben Sie die Änderungen im Golfkalender dieses Jahr gefunden? Hat es Sie, wenn überhaupt, besonders betroffen, wenn Sie eine verdichtete Hauptsaison haben?

FRANCESCO MOLINARI: Ja, ich denke, es hat alle betroffen, offensichtlich. Es ist ganz anders als das, was wir gewohnt waren. Für mich bedeutete das einfach, die ersten acht Monate des Jahres wirklich in den Staaten zu verbringen. Und dann werde ich jetzt eine arbeitsreiche Zeit vor mir haben. Offensichtlich mehr auf die European Tour fokussiert. Es ist einfach anders. Wissen Sie, ich bin sicher, jeder hat gesagt, dass die Majors im Vergleich zu dem, was wir gewohnt waren, sehr, sehr schnell vorbeikamen. Es wird einige Zeit dauern, bis wir uns darauf eingestellt haben, und das nächste Jahr wird für uns, die wir bei den Olympischen Spielen und hoffentlich im Ryder Cup spielen werden, noch interessanter sein. Es wird ein arbeitsreiches, arbeitsreiches Jahr.

 

Frage: Sie haben es irgendwie angesprochen, aber wie wichtig war dieses Turnier im vergangenen Jahr als eine Art Sprungbrett für alles, was folgte? Sie haben erwähnt, die Endrunde mit Rory zu spielen, mit Rory Kopf-an-Kopf zu gehen und ihn zu schlagen. Wie wichtig war das in Bezug auf den Gewinn von der Open, den Gewinn von fünf von fünf Punkten beim Ryder Cup und alles, was folgte?



Francesco Molinari: "Der Sieg in 2018 war massiv für mich"

FRANCESCO MOLINARI: Es war massiv, weil ich vorher schon mal in einer ähnlichen Position wie letztes Jahr hier gewesen war, ohne das Turnier beenden zu können. Es gab mir nur eine Menge Selbstvertrauen. Ich habe mir gestern ein Video der letzten Löcher am Sonntag angesehen, und man konnte sehen, dass ich mich in dieser Position unwohl fühlte. Ich denke, das war der erste Schritt nach vorne, um sich bei der Führung eines Turniers wohler zu fühlen und es abzuschließen.

Der Sieg in den Staaten half offensichtlich noch mehr, in die Open zu gehen, was mir noch mehr Selbstvertrauen gab als in den Ryder Cup. Ich bin sicher, wenn ich aufhöre zu spielen, werde ich über das letzte Jahr als ein erstaunliches Jahr nachdenken, aber besonders diese drei Monate, Mai, Juni und Juli, waren etwas - es wäre schwer für mich, ehrlich zu sein, um es zu reproduzieren. Natürlich werde ich so hart wie möglich arbeiten, um es zu tun, aber ich weiß, dass ich einen ziemlich hohen Standard gesagt habe.

 

Frage: Was hast du aus dem Video gesehen, was kannst du sagen, wenn du dir das Video ansiehst, wie nervös du letztes Jahr warst? Was hast du dir dabei gedacht?

FRANCESCO MOLINARI: Nur das Gesicht und die Körpersprache. Ich denke, wenn man es schon mit Carnoustie vergleicht, ist es ziemlich einfach, den Unterschied zu sehen. Ich bin sehr glücklich darüber, wie es gelaufen ist, und wenn ich dieses Jahr wieder in diese Position komme, werde ich hoffentlich einen besseren dritten Schlag mit 18 machen.

 

Frage: Was Sie von dem Zeitplan für den Rest der Saison gesehen haben, haben Sie etwas mehr Fokus auf die European Tour gelegt. Welche Turniere spielen Sie?
FRANCESCO MOLINARI: Ich spiele nächste Woche die Safeway Open in den USA, weil eines der Probleme, die ich mit dem Zeitplan und dem Spielen von zwei Touren finde, dass ich nicht im Januar erst in den USA starten möchte, ohne vorher kein Event im Herbst gespielt zu haben. Ich versuche ein oder zwei US-Turniere zwischen jetzt und Ende des Jahres zu spielen.

Also werde ich diese Woche offensichtlich spielen, und dann Italien, China, wahrscheinlich die Türkei, Dubai, Hongkong. Also denke ich, dass es sieben von elf Wochen sind, die kommen. Da ich in diesem Jahr bisher 15 Turniere gespielt habe, habe ich also noch ein Drittel der Saison vor mir.

Frage: Für die Zeit, die Sie zwischen dem Sieg hier und vermutlich dem Masters hatten, spielten Sie ja fast erhabenes Golf für Sie zu sein. Aber haben Sie das Gefühl, dass es seit damals eine kleine Flaute war und Sie einen weiteren Kickstart brauchen und diese Woche könnte dabei helfen?

Francesco Molinari: "Je mehr man gewinnt, desto einfacher wird es"

FRANCESCO MOLINARI: Ja, es wäre schön. Ich denke, offensichtlich habe ich letztes Jahr gelernt und letztes Jahr gezeigt, dass das Gewinnen hilft. Je mehr Sie gewinnen, desto einfacher wird es, auch wenn es nie einfach ist.

Ich hatte dieses Jahr einen wirklich guten Saisonstart. Und dann ja, nach den Masters, habe ich offensichtlich nicht so gut gespielt. Ich denke, es gab vielleicht ein paar Probleme mit der Planung. Ich habe gutes Golf im - in den anderen Majors, abgesehen von der US PGA gespielt. Ich bin glücklich darüber, wie ich bei den U.S. Open und The Open gespielt habe. Ich bin nicht glücklich darüber, wie ich in den anderen Turnieren gespielt habe.

Es ist schwer, einen Grund zu finden, warum. Ich habe mit den Menschen um mich herum gesprochen und wir versuchen herauszufinden, wie wir am besten vorankommen und besseres Golf spielen können.