European Tour: Ein 2. deutsches Turnier wäre gut für den Golf-Markt!
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: „Ein zweites deutsches Turnier wäre gut für den Golfmarkt“

Die BMW International Open ist das einzige deutsche Profiturnier der European Tour. Die Organisatoren sind darüber nicht sehr erfreut.

Fruchtbare Diskussion auf der Pressekonferenz der BMW International Open.

Der Golfsport in Deutschland muss den nächsten entscheidenden Schritt gehen. Anlässlich der Eröffnungspressekonferenz der BMW International Open in München zeigte sich Magnus Wiese wenig begeistert von der Rolle als einziges Herren-Profiturnier in Deutschland.

BMW International Open mit 25-jährigen Jubiläum

Sehr deutlich brachte der Leiter Events, Ausstellungen und Sportmarketing die Sprache auf den wunden Punkt in Golf-Deutschland: Seit dem Wegfall der Schüco Open ist die BMW Open International das einzige Profiturnier der European Tour in Deutschland. „Wir haben mit der BMW International Open etwas Großes aufgebaut und seit 25 Jahren den Golfsport geprägt. Das ist eine Erfolgsgeschichte“, sagte Wiese. Doch mit der alleinigen Rolle als Platzhirsch ist Magnus Wiese nicht zufrieden. Ein zweites Turnier wäre gut für den Golfmarkt, so der Leiter Sportmarketing BMW und stellt an den Golfmarkt in Deutschland, die Forderung sich entscheidend zu ändern: „Der Golfsport hierzulande ist immer noch ein Nischenprodukt und es fehlt das Massenphänomen wie zum Beispiel in den skandinavischen oder anglikanischen Nationen.“

Bei Spielern sehr begehrt

Das einzige Herrenturnier in Deutschland, die BMW International Open, die dieses Jahr vom 18. bis 23. Juni in München-Eichenried stattfindet, zeichne sich besonders durch seine Kontinuität und Professionalität aus, so Wiese. Das Turnier sei bei den Spielern sehr begehrt, das Preisgeld  eines der höchsten auf der europäischen Tour, München eine tolle Stadt und es würde auf einem tollen Championship-Course gespielt, begründet Wiese die große Beliebtheit des Turniers bei den Profispielern.

Kaymer, Garcia und Els angekündigt

Auch beim 25-jährigen Jubliäum schlagen wieder die Größen des Golfsports ab. Ernie Els, Sergio Garcia, Martin Kaymer sowie Dustin Johnson stehen bereits auf der Entry List. Gespannt wartet man, ob Martin Kaymer an seinen Erfolg beim 20-Jährigen Jubiläum anknüpfen kann: Er gewann 2008 als erster Deutscher die BMW International Open.

1989 wurde die erste BMW International Open auf dem Platz des Golfclubs München Eichenried gespielt, für das Jubiläumsturnier können sich die Spieler auf einige neue Herausforderungen einstellen. Bereits im letzten Jahr wurde das Grün an Spielbahn 16 zum einem Halbinselgrün umgebaut, das nun zu drei Viertel von Wasser umgeben ist. An der Spielbahn 2 und 6 wurde der Abschlag nach hinten verlegt, um die Spielbahnen zu verlängern.



Kleine Neuerungen

Die größte Neuerung ist der vergrößerte Teich rechts vor Grün 18. Ein kleiner Grünbunker auf der 519 Meter langen Spielbahn musste der Teicherweiterung weichen. Viele Spieler werden bei ihrem Angriff des Grüns mit dem zweiten Schlag das Risiko eines Ballverlustes gut abwägen. „Der Platz muss ständig an das neue Spiel der Profis angepasst werden“ so Korbinian Kofler, Geschäftsführer des GC München-Eichenried. Dem Jubiläum angemessen ist auch der Preis für ein Hole-in-One auf dem 173 Meter langen Par 3. An Spielbahn 17 wartet als Hole-in-One-Car ein BMW M6 Gran Coupé. Das Preisgeld beträgt zwei Million Euro, der Sieger erhält 333.330 Euro.



Golf, Gaming & Burger für Vier in der Golf Lounge gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.



2 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Waldvogel Stefan

    Guter Text, nur etwas verwirrend weil steht 20-jährigem Jubiläum im Zwischentitel und im Text einmal… Im Bild sind es 25….

    Antworten